Wenn dir eine Skizze einfach nicht reicht

Heute nur was kurzes, weil ich noch einen Film gucken will und es schon neun Uhr abends ist. Ich mache ja derzeit ein Bauzeichner Praktikum bei einem Landschaftsarchitekturbüro in Berlin Kreuzberg. Die Woche war das Ziel Arbeitsproben für ein Bewerbungsgespräch für das nächste Bauzeichner Praktikum zu sammeln. Und heute nach zumindest gedanklich schweißtreibender Arbeit waren für Liz Solomons Milliardärinnen „Wohnung“ alle Grundrisse endlich fertig. Jetzt fehlen nur noch die Schnitte und die Ansichten.

Das Abgefahrene an der Wohnung ist, dass es eine riesige und ausgesprochen hässliche Protzvilla mit großem Garten wiederum in einem noch viel viel größerem Gebäude (Dark Horizon) ist, als Domizil für Leute, für die Geld einfach keine Rolle mehr spielt, so wie Liz eben, die zwischen 450 und 500 Milliarden Euro besitzt und von ihrem Papa Herbert Solomon, dem Chef des Baukonzerns Solomon Industries diese Wohnung zu ihrer Volljährigkeit spendiert bekommen hat. Das Haus inkludiert 6 großzügige Angestelltenwohnungen, einen riesigen Nutzgarten, einen See, einen überdachten Pool und hat 5 Stockwerke. Das einzige was am Plan nicht akkurat ist, ist, dass die Garage eingezeichnet ist, denn Liz besitzt eine Tiefgarage für mehr Protzschlitten als sie braucht und der See ist nicht voll drauf. Ich hab aber die Files und autoCAD, also kann ich noch weitermalen, wenn ich Bock drauf habe 😀

EG + Außenanlagen

Keine Sorge, wenn das Praktikum vorbei ist, lad ich die PDFs in die Cloud zum runterladen und angucken und es wird einen ausführlichen Beitrag geben, der jedes Zimmer und jeden Ausschnitt beleuchtet 🙂

Damit dürfte ich zu den verdammt wenigen Autoren gehören, die professionelle Grundrisse für die Orte ihrer Bücher anfertigen. Ist doch auch ein Alleinstellungsmerkmal. XD

Übrigens mit dem Osiris Genom (2.5) gehts wieder weiter, aber es dauert noch eine Weile bis es fertig ist 😉

Und wenn ich ab Juli wieder mehr Zeit habe, baue ich das Ganze in Unreal Engine 5 nach, was vermutlich trotzdem eine Weile (Jahre) dauern wird, weil ich mir auch erstmal selbst beibringen muss. Und dann baue ich eine Figur, mit der man sich alles ansehen und interagieren kann … vielleicht sogar in VR. Und dann brauche ich wirklich ein PC Upgrade 😀

SELF-STATEMENTS #7

Gina läd zu einer neuen Fragerunde ein. Ich war jetzt die letzten beiden Wochen nicht dabei, weil ich durch Praktikum so fertig war, dass ich immer schon so gegen halb neun erschöpft ins Bett gefallen bin. Jetzt hab ich mich wieder soweit an 8h Arbeit pro Tag gewöhnt, dass ich wieder mitmachen kann und will.

1. Nimmst du die Pflegeprodukte aus Hotels mit?

So selten wie ich im Hotel bin? Klaro, wenn ich schon dreistellig die Übernachtung bleche, will ich auch die verdammte Seife haben!

2. Wer oder was kann dich so zum Lachen bringen, dass dir die Luft wegbleibt?

Torsten Sträter und Moritz Neumeier ganz klare Sache.

3. Welcher Film bringt dich zum weinen? 

Tatsächlich Rogue One im Kino, als die Rebellenflotte auf Scarif eintrifft. Ich war zu Tränen gerührt über die Begeisterung einer geilen Raumschlacht, die es in der neuen Trilogie einfach nicht gibt.

4. Was von dir soll in Erinnerung bleiben?

Mein schräger Humor und der Berg an selbstgeschriebenen Geschichten und Büchern und meine Angewohnheit wieder aufzustehen, egal was das Leben mir an Hindernissen entgegenschmeißt.

5. Wann hast du zuletzt “Ich liebe dich!” gesagt?

Höchstens meiner Ex, es hat nichts genutzt 😀

6. In welcher Zeit würdest du gerne leben?

1998 als Millionär, denn in dem Jahr gab es so ziemlich das geilste LEGO in Jahren. Aus dem Katalog würde ich fast alles kaufen.

7. Welchen Song möchtest du perfekt singen können?

New Divide von Linkin Park.

8. Zu welchem Song tanzt du, wenn keiner zusieht? 

Zu fast allen, wenn ich Bock habe und motiviert bin.

9. Was wäre deine Henkersmahlzeit?

Ein gemischter Salat zur Vorspeise. Argentinisches Rumpfsteak medium rare, mit Bratkartoffeln und gedünstetem Brokolli und einem Tomatensalat. Pana Cotta mit Waldbeerensoße als Dessert und dann Hirse ab.

10. Du kannst für einen Tag die Identität wechseln. Wer wärst du und was würdest du machen?

Ein Waran im Zoo und mich darüber freuen dass mich Leute begeistert beim Chillen beobachten.

11. Das peinlichste Outfit, das du jemals getragen hast?

Weiß nicht, höchsten schwarze Arbeitskleidung zu einem grell pinken Wanderrucksack.

12. Pelz oder Kunstpelz?

Erwischt. Ich muss mich wohl outen. Ich finde Pelz schön und stilvoll, wenngleich die dekadente Arroganz der Reichen mitschwingt, denn anders kannst du dir das nicht leisten. Und klar scheiße Grausam, aber hey ich esse auch Fleisch und da werden Tiere noch beschissener behandelt.
Eine meiner Buchfiguren leben das Faible voll aus, zum Beispiel Liz Solomon aus dem Osiris Projekt/Genom, auch wenn sie es wirklich hoffnungslos exzessiv betreibt.
Ich für meinen Teil hätte gerne eine plüschige Kunstpelzdecke, vermutlich kommt die noch dieses Jahr 😀

13. An welchem Ort bist du immer glücklich?

Wenn ich meine Eltern besuche. Jedes Mal. Geiles Essen und tolle Menschen.

14. Welches ist dein liebstes Kleidungsstück?

Die gemeine Jogginghose.

15. Du darfst nichts außer 5 Dinge behalten. Welche wären das?

-> Meine (Kurz)Geschichten Sammlung
-> Meine Lieblings-Stofftiere
-> Meine LEGO Sammlung
-> Meinen PC
-> Meine Comic-Sammlung

16. Sagt ein Bild mehr als tausend Worte? Oder ist ein Wort mehr wert als tausend Bilder?

Ein gutes Bild sagt mehr als tausend worte, es sei denn es ist eine weiße Wand.

17. Können Objekte eine Seele besitzen?

Stofftiere und Autos definitiv.

18. Können wir sogar zu Hause heimatlos sein?

Bestimmt. Aufgewachsen in Potsdam sind wir nach meinem Abi nach Erfurt gezogen, wo ich 7 Jahre gewohnt, aber nie angekommen bin. Erst wieder zurück in Potsdam habe ich mich wieder total wohl gefühlt.

19. Was glaubst du, in wie vielen Dimensionen wir leben?
Bestimmt unendlich viele, aber ich bin weder Mathematiker noch Physiker

Meine Woche 18-22

Rina läd zu einer neuen Runde ein.

Durch Praktikum zwei Wochen lang völlig gefordert (Juhu), war ich abends immer so fertig, dass ich gleich ins Bett gefallen bin, da war Blog eher erstmal zweitrangig. Jetzt nehme ich mir aber die Zeit!

Und wie war eure Woche so?

Geärgert ….. dass ich morgens so lange snooze. Aber was willst du sonst morgens machen? Ich hasse Morgende. Packen und Duschen mache ich am Abend davor, von daher bleibt nur Anziehen und Zähneputzen und das dauert nur 10 Minuten. Da kuschel ich mich doch lieber noch eine halbe Stunde in mein bequemes Bett.

Gedacht…. Wie cool das Leben akuell einfach ist. Nur das Amt ist sinnlos und macht nichts, das ist doof. Nicht ein Praktikums-Vorschlag kam von denen, nicht ein einziger! Hätte ich nicht einen Papa mit Connections, hätte ich jetzt gar nichts!

Gefreut: ……. über eine tolle Gesprächsrunde mit meinen drei besten Freundinnen am Freitag. Die ging über viele Stunden und war sehr belebend. Und Mia hat sich einen neuen riesigen Wanderrucksack gekauft, von denen besitzt sie sieben Stück 😀 Aber hey, immer noch besser als eine Schicki-Micki Tussi mit Schuh-Tick.

Gefühlt: …. Zufriedenheit. Es ist einfach geil wieder im Leben zu stehen, jeden Tag im sieben Aufzustehen, sich in die S-Bahn zu setzen und einem fordernden Tag ins Auge zu blicken. Um dann Abends zufrieden ins Bett zu schlüpfen und mit einem guten Gefühl einzuschlummern. Leben ist geil!

Gegessen: …… Um Abzunehmen habe ich eine neue Strategie ausgetüftelt. Genau eine(!) ausgewogene Mahlzeit am Tag in moderater Portionsgröße und nur Obst und Naturjoghurt als Snacks. Auf Zucker verzichte ich so gut es geht. Es hilft, ich habe schon fast drei Kilo in fast drei Wochen abgenommen und bin wieder im zweistelligen Kg Bereich. Heißt aber auch, dass Hunger ebenfalls auf dem Programm steht. Wenn ich zwischen 92 und 93 liege, lockere ich den Gürtel ein bisschen, aber eigentlich finde ich die Situation gut. Nur Süßigkeiten müssen eine Seltenheit, also eine Ausnahme, bleiben und auch dann nur in Maßen.
Das Büro wo ich mein Praktikum mache liegt in Berlin Kreuzberg und der Bauzeichner hat mir ein geiles türkisches Bäckerei-Bistro gezeigt, wo der Mittagstisch günstig und hammer lecker ist! Geil!

Gehört: ….. Drei Fragezeichen beim Zeichnen, Moritz Neumeier, meine Music und den ESC. So ein Mist, dass es Österreich nicht ins Finale geschafft hat, der Song war richtig gut.

Gekauft: …… zwei kleine LEGO Sets, eins von Friends für den Praktikums-Abschluss-Podcast garniert mit einem Aufbauvideo und ein lustiges Jurrassic World Set mit ein paar Baby Raptoren. Und als Hauptgang ein Podcast Mikrofon (Blue Yeti) mit Zubehör und Stativarm. Nächsten Freitag wirds geliefert, ich bin schon ganz aufgeregt! Dafür hat sich ein Monat hungern und knausern gelohnt!
Als Notwendigkeit gab es noch ein frisches Kilo Darjeeling, das reicht für zwei Monate.

Gelacht……….. über Moritz Neumeier, ein sensationell guter Comedian, sein Programm Hurra habe ich mir diese Woche gut und gerne 3 Mal gegeben, war schon hart auf der Arbeit nicht ständig zu lachen.

Gelesen: …. mein Buch Korrektur. Ich arbeite gerade an einer neuen Fassung des ersten Buches und es wird hoffentlich die letzte Fassung sein, die dann auch druckreif ist und an Verlage rausgeht. Es müssen eine Menge Sachen angepasst und etwa 5 oder 6 Kapitel neu geschrieben werden.

Gelitten: …. üblen Hunger. Aber wie war das? Wer schön sein will, muss leiden und ich bin eben zu dick. Und scheiß auf Diäten, einfach weniger essen als du verbrauchst und ein bisschen Bewegung, das wars in der Regel schon.

Geplant: …… Ganz viel. Die Baupläne von Liz Milliardärsvilla aus der 5. Fassung des Osiris Genom (Reboot der ganzen Reihe), die ich in den letzten beiden Wochen gezeichnet habe vervollständigen. Die zeige ich euch alle im Detail in ein paar Wochen. Also Schnitte, Details und Bemaßung von fünf Etagen und ein zwei Details überarbeiten. Denn damit kann ich mich gleich beim nächsten Praktikum mit richtigen Arbeitsproben bewerben, denn das soll nach Pfingsten im Juni starten. In zwei Wochen habe ich ein Kennenlern-Gespräch mit dem Geschäftsführer eines mittelgroßen Ingenieur-Büros!
Dann Freitag busy sein. Ein Kanalvideo drehen und für Samstag hochladen, Mikrofon einrichten und einen neuen spontan Podcast in geiler Qualität vorbereiten und dann noch ein paar Stunden Gärtnern. Im Juni wird es vermutlich das erste +100€ Set auf dem Kanal geben (es stehen sieben gabaute Sets zur Auswahl, nur nichts spannendes für Wortman) Und mich wird man in den Videos auch sehen, denn ab Pfingsten habe ich ein Dual-Kamera Setup. Mein Rechner kotzt jetzt schon wenn er an 4K Rendern von Videos denkt 😀

Gesehen: ……… ESC in Ausschnitten und die ersten drei Folgen Cobra Kai auf dem Nachhauseweg in der S-Bahn, es lebe Netflix und Downloads. Und dann nochmal die erste Folge Reacher auf Prime, hammergeile Serie!

Gespielt/Gebastel/Gehandwerkt: Mein Mitbewohner war am Wochenende weg und hat mir seine Nintendo Switch ausgeliehen und ich habe fleißig Mario Kart 8 gezockt, der Sound über Bluetooth Boxen, weil das mit meiner Anlage nicht geklappt hat, war trotzdem geil. Das Spiel ist der Hammer und zu Weihachten hol ich mir auch eine Switch! Und mindestens ein geiles CaDA set. Der Jimny ist nagelneu und sieht sehr lecker aus, passt zu dem LEGO Defender, der auch grün ist. Dazu gibt es meinen Lieblingspanzer, den Panzerkampfwagen V Panther, als eine 1:35 RC Replik. Und wer weiß welche Kracher CaDA noch plant!

Getan: ….. Grundrisse gezeichnet am laufenden Band und sogar Sachen über autoCAD entdeckt, die selbst der Bauzeichner mit jahrelanger Erfahrung nicht wusste, sehr cool!

Getroffen: …. Niemanden. Dienstag war Brettspiel Abend bei Tomba geplant, aber ich war an dem Tag nach der Arbeit so fertig, dass ich absagen musste 😦

Getrunken: …… Sehr viel Wasser, sporadisch Darjeeling und zum Gönnen ab und zu mal einen Kakao.

Geweint ……… Tränen vor Lachen! Zieht euch Moritz Neumeier rein!

Gewundert …. Das der Bauzeichner Russe ist. 92 mit Familie nach Deutschland gekommen. Er hat nicht den leisesten Akzent (der meist sehr markant ist) und keinen russischen Nachnamen. Was er wohl zu Putlers Krieg denkt?

Der Song zum Samstag #17

Heute ist das Finale des Eurovision Song Contest (ESC) 2022, dass ich nicht gucke, weil ich mir die Hälfte der Kandidatensongsauf Youtube gegeben habe und feststellte, das gebe ich mir nicht nochmal 😀

Dennoch sind wie jedes Mal ein paar Perlen dabei, zum Beispiel meinen Favoriten aus Österreich, der es leider nicht ins Finale geschafft hat. trotz catchiger lebhafter Melodie.

LUM!X feat. Pia Maria – Halo

Der Song zum Samstag #16

Fast elf, Zeit wird’s. Heute mal ein Song, der mich immer wieder beim Schreiben und meiner Arbeit motiviert und beim lauschen dieser Klänge sind schon ein paar echt tolle Sachen entstanden. Ein leider viel zu früh verstorbener Künstler (1989–2018), dessen Musik ich generell sehr gerne höre.

Avicii – The Nights

Meine Woche 16-22

Morgen fängt das Praktikum an und ich war heute schon etwas nervös und war überrascht wie verflucht schnell die Zeit rumgeht! Morgen muss ich um 9:30 da sein, also hier um 7:50 aus dem Haus um eine leere Tram zu erwischen, also am besten gegen sieben aufstehen, ich ess eh kein Frühstück, aber für einen Becher Tee könnte es vielleicht noch reichen, oder vielleicht auch nicht. Da ich generell snooze, stelle ich den Wecker sicherheitshalber auf 6:30 und hab dann eben noch Zeit für einen zweiten Becher und eine halbe Seite Text.
Ich bin mega gespannt, wie das Praktikum wird, wie die Leute dort sind und was es für mich bringt.

Und wie war eure Woche so?

Geärgert ….. über AutoCAD und die merkwürdige Installation und über mich selbst, dass ich das so lange aufgeschoben habe, dass ich gar nicht richtig üben konnte.

Gedacht…. Dass ich vielleicht nicht mehr so viel Zeit für den Blog habe, wenn ich wieder arbeite. Gerade wenn ich eine Stelle in Berlin finde und jeden Tag über zwei Stunden pendeln muss, bin ich vor sieben bestimmt nicht zuhause und muss dann auch wieder früh ins Bett. Und es gibt ja nicht nur den Blog sondern auch Youtube, meine Stories und den verwaisten Podcast. Und wann soll ich da noch Zocken, Filme gucken und Lesen, geschweige denn Freunde treffen?
Ich schätze ich spar mal auf einen geilen Lappi plus Simkarte mit Datenflat, damit ich im Zug bloggen kann. Oder ich setze Prioritäten und mache auf was ich an dem Tag eben Bock habe und mach eben nicht jeden Tag eine Challenge.

Gefreut: ……. Das mich mein bester Freund auf ein Eis eingeladen hat

Gefühlt: ….. Wie komisch das ist, jetzt wieder jeden Tag für 8h plus Fahrzeit wohin zu müssen, dann ist so ein halbes Jahr rumsitzen schon komisch im Vergleich. Ist im Nachhinein auch gefühlt auch schnell vergangen, obwohl es fucking zäh war. Und ich bin in der Zeit ganz schön dick geworden. Vorher immerso 94, was bei meiner Größe schon knapp auf Kante genäht war und fupp hoch auf hundert.

Gegessen: …… Brunch mit Brot, Frikadellen, diversen Wurstspezialitäten, Marmelade, Oliven, Ziegenkäse-Dipp, Tee und Orangensaft. Zwischendurch zwei Bananen und einen Waldmeister Wackelpudding als Finisher am Abend.

Gehört: ….. Unzählige Folgen drei ??? beim Ausmisten und Aufräumen.

Gekauft: …… Nur Lebensmittel für die vier Tage zu viel Geld tbh.

Gelacht……….. Über das Bühnenprogramm „Hurra“ von Moritz Neumeier.

Gelesen: … Nichts.

Gelitten: ….. Gezwungen zu sein, wieder Fahrrad zu fahren

Geplant: …… Mehr Wawa-Bilder für jeden Aspekt meines Logos zu entwerfen und eine coole Bigband zu zeichnen.

Gesehen: ……… Nichts.

Gespielt/Gebastel/Gehandwerkt: Zwei Stunden gegärtnert und Unkraut entsorgt.

Getan: ….. Zimmer auf Vordermann gebracht und mich mit mir und autoCAD rumgeärgert.

Getroffen: …. Meinen besten Freund und ein paar andere Gärtner.

Getrunken: …… Viel Tee, zwei Liter O-Saft und reichlich Wasser, auf Kaffee verzichte ich momentan eher.

Geweint ….. Türlich nicht.

Gewundert …. Das ich mein Fahrrad relativ schnell wiedergefunden habe.

Wenn der Film deine Realität wird

Fast ein Review.

Einer meiner Lieblingsfilme ist (neben Zoomania) Finding Forrester mit dem guten alten Sean Connery. Es geht um einen jungen Schwarzen aus der Bronx, der super in Basketball und gewissermaßen ein Ausnahmeschüler ist, gerade in Literatur, es aber für sich behält. Dann nimmt er an einem bundesweiten(?) Test teil und mit den Ergebnissen wird eine Elite-Schule auf ihn aufmerksam und möchte ihn anwerben. Gleichzeitig lässt er sich mit seinen alten Mates auf eine Wette ein, bei einem mysteriösen alten Mann, der nur „Das Fenster“ genannt wird, einzubrechen und ein Beweisstück mitgehen zu lassen. Das geht schief, der alte Mann überrascht ihn und unser Protagonist, Jamal, verliert auf seiner Flucht seinen Rucksack und damit auch seine Tagebücher. Über eine Verkettung verschiedener Ereignisse lernt er den alten Mann kennen und freundet sich mit ihm schließlich an. Der alte Mann ist dabei ein gefeierter Autor, der den Roman des 20. Jahrhunderts geschrieben hat und sich danach völlig zurückgezogen hat. Dann wird Jamal des Plagiatismus beschuldigt und verliert beinahe alles, was er sich aufgebaut hat und der alte Mann überwindet sich und rettet ihn aus der Situation. Ein toller Film über Freundschaft und Familie, über Rassismus und Klassenunterschiede, mit Drama, aber auch einer guten Prise Humor.

Ja ok, wir wissen es, du stehst auf komische Filme. Und was soll dieser merkwürdige Titel jetzt?

Tja, ich wohne in Potsdam in einem mehr schlecht als recht sanierten Plattenbau-Turm in einer „Commie-Block“ Siedlung hässlicher Betonklötze, die trotzdem hübscher sind, als die noch hässlicheren Betonwürfel, die man vor 5 Jahren irgendwie noch dazwischen gekachelt hat. und wie William Forrester, der alte Mann aus dem Film, blicke ich mehr als 5. Stockwerke hinab über eine Straße auf einen geteerten Sportplatz mit einem Basketball-Korb. Dort treffen sich gerade im Sommer fast jeden Tag Gruppen farblich diverser junger Männer und spielen Basketball wie nicht gescheit und ein paar sind auch gar nicht mal so schlecht, wenn ich das als Voll-Laie beurteilen darf.

Gut, ich habe hier kein Fernglas stehen und beobachte sie auch nicht durch die Falten einer sich verdächtig bewegenden Gardine … aber das muss ja (noch) nichts heißen.

Ein bisschen wunderlich bin ich auch und verlasse nur dann meine wohnlich durchaus bequeme Wohnlichkeit, wenn ich irgendwo hin muss oder was vom REWE brauche. Ich glaub auch ehrlich gesagt nicht, noch jemanden zu finden. Denn ich habe das innere Kind noch nicht abgestreift und will selbst auch einfach keine Kinder, dann noch Nerd mit komischen Macken der von der Gesichts- und Körperform Ähnlichkeiten mit einer Kartoffel hat. Wer will denn das und vor allem will ich wiederum das, was das, was ich darstelle, will. Ich will halt keine Kinder. Wird schwierig Singles ohne Kinder zu finden je mehr du dich der Dreißig und den unerkundeten Weiten jenseits der Dreißig näherst.
Und es geht ja nicht nur darum das Erstbeste zu nehmen, denn ich hab auch irgendwie Ansprüche, oder ist das mittlerweile illegal Ansprüche als Dude zu haben? ich muss wohl wie immer das Memo überlesen haben.

Mädels, wenn ihr euch hierher verirrt, nicht böse sein. Sollte ich was finden, was mich interessiert, dann wenigstens groß genug, dass ich mir fürs Küssen keinen Tagebau buddeln muss. Kein Schleifpapier-Vocal-Apparat und vor allem keine kreischenden Piepsstimmchen. Nicht mehr Kinns als ich Füße habe. Keine fucking Kinder. Und ein Gesicht, das auch ohne Tapezier-Maßnahme in die Kategorie „irgendwie ganz hübsch anzusehen“ fällt. Rest ist äußerlich wurscht, kannst auch Körpchengröße A-negativ haben. Ich bin kein Rassist, also ist die Farbe auch wurscht, und wenn du grün bist. Herkunft ist egal, solange man sich auf eine Art der Kommunikation einigen kann (selbst Exil-Russinnen sind akzeptiert). Selbst blond ist annehmbar und ab einer gewissen Haarlänge darfst du das nächste Mal auch mal den Abfluss der Dusche putzen. Bunte Haare eher nur in Pastell. Dailly Makeup ist ok, solange es eher nicht in Richtung „Generisches-Instagram-Model“ geht. Tattoos ist deine Sache, aber wenn du dir Klopapierollen tätowieren lässt, wird dein Verhandlungsspielraum fragwürdig. (Ohne Witz, schon gesehen).
Wir belassen es beim Körperlichen, denn ich falle nicht so richtig in die Kategorie athletischer Adonis, eher kalkiger Kartoffelsack, der schon optisch verdächtig nach stillem Nerd aussieht.
Zum Charakter, mal sehen. Einfach klug. Fettes Nein für: radikale Feministen, Querdenker, Nazis, Wahnsinn und Schlager-Hörer. Kein Drama, während ich im selben Raum sein muss. Und im Best-Case nicht verrückter als ich, bzw. sich unsere gegenseitigen gesammelten Macken irgenwie ausgleichen.

Dating-Wünsche-Ende.

Ja, ich glaube ich bleibe mit meinen elitären Ansprüchen für den Rest meines Lebens single und hole mir mit sechzig ein merkwürdiges Haustier und geh dann mit Karl, dem zweieinhalb Meter langen Bindenwaran, im Babelsberger Park spazieren und verängstige Ökos und Business-Jogger.

Und ich schreibe Bücher, das kommt erschwerend hinzu, bisher nicht mit den Anzeichen, dass sich das auch jemand durchlesen will … Ja Leute, ich seh die Statistiken, ich bekomme mehr Aufrufe für einen willkürlich ausgewählten Song, als für das erst 332 Seiten dicke Machwerk meiner kreativen Schöpfung. Es soll Leute geben, die finden das gut was und wie ich schreibe. Das sind nur leider auch die Leute mit der wenigsten Zeit zum lesen und mir am Ende des Tages das wenigste Feedback geben. Glücklicherweise hat mir noch keiner (offen zugegeben) gesagt: „Ey Joschi, du schreibst ja voll scheiße!“ Aber wie gesagt, sonderlich viele Leute haben es im Grunde auch nicht gelesen und das stimmt nicht nur nachdenklich sondern auch traurig.

Also vielleicht wird das doch noch was mit meinem Roman und vielleicht werde ich eines Tages (wenn ich groß und erwachsen bin) auch noch Schriftsteller, der davon zumindest annährend leben kann, was die wenigsten tun.
Aber vielleicht finde ich noch irgendwas mit Home-Office, das wäre praktisch. Und vielleicht hat der REWE irgendwann einen Lieferdienst.

Jaja, ich sehe mich hier noch mit Sechzig hocken und den Basketballern mit dem Fernglas (im Alter sieht man eben nicht mehr so gut) beim Spielen zugucken, während ich nicht gerade Texte schreibe und sie keinem zum Lesen gebe oder Vögel beobachte.

Vielleicht bin ich dann in der Position des alten Mannes, der eine Freundschaft mit einem jungen Schreibtalent anfange, der mich ein bisschen zurück in die Zivilisation schubst.

Vielleicht aber werde ich gar nicht so alt, bis mir das passiert. Und vielleicht ist die Person ja auch eine Frau, die mich zurück ins Leben schubst. Ich glaube ich muss nur einfach mal etwas öfter vor die Tür gehen um dieser Konstellation eine Chance zu geben.

Das wars für heute, habt einen schönen Sonntagabend!