SELF-STATEMENTS #7

Gina läd zu einer neuen Fragerunde ein. Ich war jetzt die letzten beiden Wochen nicht dabei, weil ich durch Praktikum so fertig war, dass ich immer schon so gegen halb neun erschöpft ins Bett gefallen bin. Jetzt hab ich mich wieder soweit an 8h Arbeit pro Tag gewöhnt, dass ich wieder mitmachen kann und will.

1. Nimmst du die Pflegeprodukte aus Hotels mit?

So selten wie ich im Hotel bin? Klaro, wenn ich schon dreistellig die Übernachtung bleche, will ich auch die verdammte Seife haben!

2. Wer oder was kann dich so zum Lachen bringen, dass dir die Luft wegbleibt?

Torsten Sträter und Moritz Neumeier ganz klare Sache.

3. Welcher Film bringt dich zum weinen? 

Tatsächlich Rogue One im Kino, als die Rebellenflotte auf Scarif eintrifft. Ich war zu Tränen gerührt über die Begeisterung einer geilen Raumschlacht, die es in der neuen Trilogie einfach nicht gibt.

4. Was von dir soll in Erinnerung bleiben?

Mein schräger Humor und der Berg an selbstgeschriebenen Geschichten und Büchern und meine Angewohnheit wieder aufzustehen, egal was das Leben mir an Hindernissen entgegenschmeißt.

5. Wann hast du zuletzt “Ich liebe dich!” gesagt?

Höchstens meiner Ex, es hat nichts genutzt 😀

6. In welcher Zeit würdest du gerne leben?

1998 als Millionär, denn in dem Jahr gab es so ziemlich das geilste LEGO in Jahren. Aus dem Katalog würde ich fast alles kaufen.

7. Welchen Song möchtest du perfekt singen können?

New Divide von Linkin Park.

8. Zu welchem Song tanzt du, wenn keiner zusieht? 

Zu fast allen, wenn ich Bock habe und motiviert bin.

9. Was wäre deine Henkersmahlzeit?

Ein gemischter Salat zur Vorspeise. Argentinisches Rumpfsteak medium rare, mit Bratkartoffeln und gedünstetem Brokolli und einem Tomatensalat. Pana Cotta mit Waldbeerensoße als Dessert und dann Hirse ab.

10. Du kannst für einen Tag die Identität wechseln. Wer wärst du und was würdest du machen?

Ein Waran im Zoo und mich darüber freuen dass mich Leute begeistert beim Chillen beobachten.

11. Das peinlichste Outfit, das du jemals getragen hast?

Weiß nicht, höchsten schwarze Arbeitskleidung zu einem grell pinken Wanderrucksack.

12. Pelz oder Kunstpelz?

Erwischt. Ich muss mich wohl outen. Ich finde Pelz schön und stilvoll, wenngleich die dekadente Arroganz der Reichen mitschwingt, denn anders kannst du dir das nicht leisten. Und klar scheiße Grausam, aber hey ich esse auch Fleisch und da werden Tiere noch beschissener behandelt.
Eine meiner Buchfiguren leben das Faible voll aus, zum Beispiel Liz Solomon aus dem Osiris Projekt/Genom, auch wenn sie es wirklich hoffnungslos exzessiv betreibt.
Ich für meinen Teil hätte gerne eine plüschige Kunstpelzdecke, vermutlich kommt die noch dieses Jahr 😀

13. An welchem Ort bist du immer glücklich?

Wenn ich meine Eltern besuche. Jedes Mal. Geiles Essen und tolle Menschen.

14. Welches ist dein liebstes Kleidungsstück?

Die gemeine Jogginghose.

15. Du darfst nichts außer 5 Dinge behalten. Welche wären das?

-> Meine (Kurz)Geschichten Sammlung
-> Meine Lieblings-Stofftiere
-> Meine LEGO Sammlung
-> Meinen PC
-> Meine Comic-Sammlung

16. Sagt ein Bild mehr als tausend Worte? Oder ist ein Wort mehr wert als tausend Bilder?

Ein gutes Bild sagt mehr als tausend worte, es sei denn es ist eine weiße Wand.

17. Können Objekte eine Seele besitzen?

Stofftiere und Autos definitiv.

18. Können wir sogar zu Hause heimatlos sein?

Bestimmt. Aufgewachsen in Potsdam sind wir nach meinem Abi nach Erfurt gezogen, wo ich 7 Jahre gewohnt, aber nie angekommen bin. Erst wieder zurück in Potsdam habe ich mich wieder total wohl gefühlt.

19. Was glaubst du, in wie vielen Dimensionen wir leben?
Bestimmt unendlich viele, aber ich bin weder Mathematiker noch Physiker

LEGO Katalog 1998 – Rückblende

Ich bin ja Jahrgang 94 und damentsprend war es ungefähr 97/98 als ich LEGO das erste Mal für mich entdeckt hatte. Und auch später in den frühen 2000ern hat mir mein Vater, der einen LEGO Gebrauchtladen in Braunschweig (wo er an der TU gearbeitet hat) kannte, wo es massig Sets aus den 90ern gab und eben einige von 1998, die er mir immer mal mitgebracht hat.
Und jetzt entdecke ich die LEGO 90er wieder und all die coolen Sets die es damals gegeben hat und viele davon wandern gebraucht in meine Kollektion bzw. werden erstmal auf Youtube besprochen, bevor sie im Regal verstauben dürfen oder zu MoCs zusammengeklöppelt werden.
Setzt die rosarote Nostalgiebrille auf und begleitet mich auf eine Tauchfahrt in die LEGO Welt von 1998.