SELF-STATEMENTS #7

Gina läd zu einer neuen Fragerunde ein. Ich war jetzt die letzten beiden Wochen nicht dabei, weil ich durch Praktikum so fertig war, dass ich immer schon so gegen halb neun erschöpft ins Bett gefallen bin. Jetzt hab ich mich wieder soweit an 8h Arbeit pro Tag gewöhnt, dass ich wieder mitmachen kann und will.

1. Nimmst du die Pflegeprodukte aus Hotels mit?

So selten wie ich im Hotel bin? Klaro, wenn ich schon dreistellig die Übernachtung bleche, will ich auch die verdammte Seife haben!

2. Wer oder was kann dich so zum Lachen bringen, dass dir die Luft wegbleibt?

Torsten Sträter und Moritz Neumeier ganz klare Sache.

3. Welcher Film bringt dich zum weinen? 

Tatsächlich Rogue One im Kino, als die Rebellenflotte auf Scarif eintrifft. Ich war zu Tränen gerührt über die Begeisterung einer geilen Raumschlacht, die es in der neuen Trilogie einfach nicht gibt.

4. Was von dir soll in Erinnerung bleiben?

Mein schräger Humor und der Berg an selbstgeschriebenen Geschichten und Büchern und meine Angewohnheit wieder aufzustehen, egal was das Leben mir an Hindernissen entgegenschmeißt.

5. Wann hast du zuletzt “Ich liebe dich!” gesagt?

Höchstens meiner Ex, es hat nichts genutzt 😀

6. In welcher Zeit würdest du gerne leben?

1998 als Millionär, denn in dem Jahr gab es so ziemlich das geilste LEGO in Jahren. Aus dem Katalog würde ich fast alles kaufen.

7. Welchen Song möchtest du perfekt singen können?

New Divide von Linkin Park.

8. Zu welchem Song tanzt du, wenn keiner zusieht? 

Zu fast allen, wenn ich Bock habe und motiviert bin.

9. Was wäre deine Henkersmahlzeit?

Ein gemischter Salat zur Vorspeise. Argentinisches Rumpfsteak medium rare, mit Bratkartoffeln und gedünstetem Brokolli und einem Tomatensalat. Pana Cotta mit Waldbeerensoße als Dessert und dann Hirse ab.

10. Du kannst für einen Tag die Identität wechseln. Wer wärst du und was würdest du machen?

Ein Waran im Zoo und mich darüber freuen dass mich Leute begeistert beim Chillen beobachten.

11. Das peinlichste Outfit, das du jemals getragen hast?

Weiß nicht, höchsten schwarze Arbeitskleidung zu einem grell pinken Wanderrucksack.

12. Pelz oder Kunstpelz?

Erwischt. Ich muss mich wohl outen. Ich finde Pelz schön und stilvoll, wenngleich die dekadente Arroganz der Reichen mitschwingt, denn anders kannst du dir das nicht leisten. Und klar scheiße Grausam, aber hey ich esse auch Fleisch und da werden Tiere noch beschissener behandelt.
Eine meiner Buchfiguren leben das Faible voll aus, zum Beispiel Liz Solomon aus dem Osiris Projekt/Genom, auch wenn sie es wirklich hoffnungslos exzessiv betreibt.
Ich für meinen Teil hätte gerne eine plüschige Kunstpelzdecke, vermutlich kommt die noch dieses Jahr 😀

13. An welchem Ort bist du immer glücklich?

Wenn ich meine Eltern besuche. Jedes Mal. Geiles Essen und tolle Menschen.

14. Welches ist dein liebstes Kleidungsstück?

Die gemeine Jogginghose.

15. Du darfst nichts außer 5 Dinge behalten. Welche wären das?

-> Meine (Kurz)Geschichten Sammlung
-> Meine Lieblings-Stofftiere
-> Meine LEGO Sammlung
-> Meinen PC
-> Meine Comic-Sammlung

16. Sagt ein Bild mehr als tausend Worte? Oder ist ein Wort mehr wert als tausend Bilder?

Ein gutes Bild sagt mehr als tausend worte, es sei denn es ist eine weiße Wand.

17. Können Objekte eine Seele besitzen?

Stofftiere und Autos definitiv.

18. Können wir sogar zu Hause heimatlos sein?

Bestimmt. Aufgewachsen in Potsdam sind wir nach meinem Abi nach Erfurt gezogen, wo ich 7 Jahre gewohnt, aber nie angekommen bin. Erst wieder zurück in Potsdam habe ich mich wieder total wohl gefühlt.

19. Was glaubst du, in wie vielen Dimensionen wir leben?
Bestimmt unendlich viele, aber ich bin weder Mathematiker noch Physiker

Meine Woche 18-22

Rina läd zu einer neuen Runde ein.

Durch Praktikum zwei Wochen lang völlig gefordert (Juhu), war ich abends immer so fertig, dass ich gleich ins Bett gefallen bin, da war Blog eher erstmal zweitrangig. Jetzt nehme ich mir aber die Zeit!

Und wie war eure Woche so?

Geärgert ….. dass ich morgens so lange snooze. Aber was willst du sonst morgens machen? Ich hasse Morgende. Packen und Duschen mache ich am Abend davor, von daher bleibt nur Anziehen und Zähneputzen und das dauert nur 10 Minuten. Da kuschel ich mich doch lieber noch eine halbe Stunde in mein bequemes Bett.

Gedacht…. Wie cool das Leben akuell einfach ist. Nur das Amt ist sinnlos und macht nichts, das ist doof. Nicht ein Praktikums-Vorschlag kam von denen, nicht ein einziger! Hätte ich nicht einen Papa mit Connections, hätte ich jetzt gar nichts!

Gefreut: ……. über eine tolle Gesprächsrunde mit meinen drei besten Freundinnen am Freitag. Die ging über viele Stunden und war sehr belebend. Und Mia hat sich einen neuen riesigen Wanderrucksack gekauft, von denen besitzt sie sieben Stück 😀 Aber hey, immer noch besser als eine Schicki-Micki Tussi mit Schuh-Tick.

Gefühlt: …. Zufriedenheit. Es ist einfach geil wieder im Leben zu stehen, jeden Tag im sieben Aufzustehen, sich in die S-Bahn zu setzen und einem fordernden Tag ins Auge zu blicken. Um dann Abends zufrieden ins Bett zu schlüpfen und mit einem guten Gefühl einzuschlummern. Leben ist geil!

Gegessen: …… Um Abzunehmen habe ich eine neue Strategie ausgetüftelt. Genau eine(!) ausgewogene Mahlzeit am Tag in moderater Portionsgröße und nur Obst und Naturjoghurt als Snacks. Auf Zucker verzichte ich so gut es geht. Es hilft, ich habe schon fast drei Kilo in fast drei Wochen abgenommen und bin wieder im zweistelligen Kg Bereich. Heißt aber auch, dass Hunger ebenfalls auf dem Programm steht. Wenn ich zwischen 92 und 93 liege, lockere ich den Gürtel ein bisschen, aber eigentlich finde ich die Situation gut. Nur Süßigkeiten müssen eine Seltenheit, also eine Ausnahme, bleiben und auch dann nur in Maßen.
Das Büro wo ich mein Praktikum mache liegt in Berlin Kreuzberg und der Bauzeichner hat mir ein geiles türkisches Bäckerei-Bistro gezeigt, wo der Mittagstisch günstig und hammer lecker ist! Geil!

Gehört: ….. Drei Fragezeichen beim Zeichnen, Moritz Neumeier, meine Music und den ESC. So ein Mist, dass es Österreich nicht ins Finale geschafft hat, der Song war richtig gut.

Gekauft: …… zwei kleine LEGO Sets, eins von Friends für den Praktikums-Abschluss-Podcast garniert mit einem Aufbauvideo und ein lustiges Jurrassic World Set mit ein paar Baby Raptoren. Und als Hauptgang ein Podcast Mikrofon (Blue Yeti) mit Zubehör und Stativarm. Nächsten Freitag wirds geliefert, ich bin schon ganz aufgeregt! Dafür hat sich ein Monat hungern und knausern gelohnt!
Als Notwendigkeit gab es noch ein frisches Kilo Darjeeling, das reicht für zwei Monate.

Gelacht……….. über Moritz Neumeier, ein sensationell guter Comedian, sein Programm Hurra habe ich mir diese Woche gut und gerne 3 Mal gegeben, war schon hart auf der Arbeit nicht ständig zu lachen.

Gelesen: …. mein Buch Korrektur. Ich arbeite gerade an einer neuen Fassung des ersten Buches und es wird hoffentlich die letzte Fassung sein, die dann auch druckreif ist und an Verlage rausgeht. Es müssen eine Menge Sachen angepasst und etwa 5 oder 6 Kapitel neu geschrieben werden.

Gelitten: …. üblen Hunger. Aber wie war das? Wer schön sein will, muss leiden und ich bin eben zu dick. Und scheiß auf Diäten, einfach weniger essen als du verbrauchst und ein bisschen Bewegung, das wars in der Regel schon.

Geplant: …… Ganz viel. Die Baupläne von Liz Milliardärsvilla aus der 5. Fassung des Osiris Genom (Reboot der ganzen Reihe), die ich in den letzten beiden Wochen gezeichnet habe vervollständigen. Die zeige ich euch alle im Detail in ein paar Wochen. Also Schnitte, Details und Bemaßung von fünf Etagen und ein zwei Details überarbeiten. Denn damit kann ich mich gleich beim nächsten Praktikum mit richtigen Arbeitsproben bewerben, denn das soll nach Pfingsten im Juni starten. In zwei Wochen habe ich ein Kennenlern-Gespräch mit dem Geschäftsführer eines mittelgroßen Ingenieur-Büros!
Dann Freitag busy sein. Ein Kanalvideo drehen und für Samstag hochladen, Mikrofon einrichten und einen neuen spontan Podcast in geiler Qualität vorbereiten und dann noch ein paar Stunden Gärtnern. Im Juni wird es vermutlich das erste +100€ Set auf dem Kanal geben (es stehen sieben gabaute Sets zur Auswahl, nur nichts spannendes für Wortman) Und mich wird man in den Videos auch sehen, denn ab Pfingsten habe ich ein Dual-Kamera Setup. Mein Rechner kotzt jetzt schon wenn er an 4K Rendern von Videos denkt 😀

Gesehen: ……… ESC in Ausschnitten und die ersten drei Folgen Cobra Kai auf dem Nachhauseweg in der S-Bahn, es lebe Netflix und Downloads. Und dann nochmal die erste Folge Reacher auf Prime, hammergeile Serie!

Gespielt/Gebastel/Gehandwerkt: Mein Mitbewohner war am Wochenende weg und hat mir seine Nintendo Switch ausgeliehen und ich habe fleißig Mario Kart 8 gezockt, der Sound über Bluetooth Boxen, weil das mit meiner Anlage nicht geklappt hat, war trotzdem geil. Das Spiel ist der Hammer und zu Weihachten hol ich mir auch eine Switch! Und mindestens ein geiles CaDA set. Der Jimny ist nagelneu und sieht sehr lecker aus, passt zu dem LEGO Defender, der auch grün ist. Dazu gibt es meinen Lieblingspanzer, den Panzerkampfwagen V Panther, als eine 1:35 RC Replik. Und wer weiß welche Kracher CaDA noch plant!

Getan: ….. Grundrisse gezeichnet am laufenden Band und sogar Sachen über autoCAD entdeckt, die selbst der Bauzeichner mit jahrelanger Erfahrung nicht wusste, sehr cool!

Getroffen: …. Niemanden. Dienstag war Brettspiel Abend bei Tomba geplant, aber ich war an dem Tag nach der Arbeit so fertig, dass ich absagen musste 😦

Getrunken: …… Sehr viel Wasser, sporadisch Darjeeling und zum Gönnen ab und zu mal einen Kakao.

Geweint ……… Tränen vor Lachen! Zieht euch Moritz Neumeier rein!

Gewundert …. Das der Bauzeichner Russe ist. 92 mit Familie nach Deutschland gekommen. Er hat nicht den leisesten Akzent (der meist sehr markant ist) und keinen russischen Nachnamen. Was er wohl zu Putlers Krieg denkt?

LEGO Technic 42121 Hydraulibagger VS. CaDA C65003W Bagger

Zwei scheinbar identische Klemmbaustein-Bagger von unterschiedlichen Herstellern, was liegt da näher als sich einfach mal beide zu schnappen, aufzubauen und miteinander zu vergleichen. Gesagt getan, das Ergebnis liegt nun vor euch.
Von der Funktionalität identisch mit jeweils einer Kurbelfunktion für den unteren und oberen Teil des Baggerarms. Dabei ist der obere Teil des Arms so konstruiert, dass beim Heben auch die Schaufel ausgeleert und andersrum ordentlich gebuddelt werden kann – sehr praktisch.
Die Bagger können frei im Kreis gedreht werden und bewegen sich auf Ketten vorwärts, die auf einer harten geölten Tischplatte nur so mittel funktionieren, der CaDA Bagger hat dabei „Stützräder“.
Der LEGO Bagger hat mehr Details Zubehör in Form von Pylonen und Schüttgut, der CaDA Bagger ist etwas rustikal, funktioniert aber genauso gut.
CaDA hat das Design ein bisschen von LEGO geklaut, ist aber keine Reinkopie von LEGO wie etwa Lepin und die Teilequalität ist etwa 8.5/10. Dafür kann CaDA mit einem ordentlichen Kampfpreis von unter 20€ aufwarten.
Einen klaren Sieger gibt es allerdings nicht, es kommt eher auf die eigenen Präferenzen an.

========================================
Eckdaten zu den Sets
_______________________________

Hersteller: LEGO
Kategorie: Technic
Release: 2021
Herstellernummer: 42121
Setname: Hydraulikbagger
Alter: 8+
Teile: 569 Pcs
Preis: 39,99€

Versus

Hersteller: CaDA
Kategorie: Baustellenfahrzeuge
Release: 2021(?)
Herstellernummer: C65003W
Setname: Bagger
Alter: 8+
Teile: 467 Pcs
Preis: 16,90€
========================================
Mehr Infos zum Set
_______________________________

Vergessen auszumessen und die Sets sind schon zerlegt 😦

Brickset: https://brickset.com/sets/42121-1/Hea…

========================================
Wo bekommt man dieses Set her? _______________________________

Der CaDA Bagger auf freakware: https://www.freakware.de/p/excavator-…
Der LEGO Bagger auf amazon.de: https://www.amazon.de/LEGO-42121-Hydr…

========================================
Verwendete Technik
_______________________________

Kamera: Oneplus Nord – https://www.oneplus.com/de/nord
Softbox im Doppelpack: https://www.amazon.de/gp/product/B07F…
Stativ mit Smartphone-Halterung
Software: Affinity Photo

SELF-STATEMENTS #6

Die ganz wunderbare Gina läd wieder zu einer tollen Frageboben Runde ein, dich ich immer sehr wertschätze.

JETZT BIST DU DRAN, DER SELF-STATEMENTS-FRAGEBOGEN FÜR DICH!

1. Bist du ein Morgenmensch?

Nur im Zeitraum von 00:01 bis 04:30. Danach muss ich ins Bett. Nein, ich bin auf keinen Fall ein Morgenmensch, nur wenn ich versehentlich um sechs aufwache.

2. Was bringt dich so richtig auf die Palme?

Mieser Plot und mies geschriebene Figuren in Fiction. Das und langsame Fahrradfahrer und Fußgänger.

3. Hast du schon einmal jemanden einen Streich gespielt? Wenn ja, was für einen?

Bestimmt als Knirps, aber ich kann mich echt nicht daran erinnern 😦

4. Wurdest du im Rausch schon einmal angemalt?

Ne, ich trinke so viel nicht, klischeehaft ja, aber ich kenne nunmal mein Limit!

5. Mit welchem lebenden Promi würdest du mal etwas trinken gehen?

Natürlich mit Henry Cavill und dann über Warhammer 40k und The Witcher 3 fachsimpeln, denn er ist zwar gutaussehend und charismatisch, aber auch ein riesiger Nerd! (Und bemalt Miniaturen)


6. Mit welcher Film oder Serienfigur wärst du gerne befreundet?

Ich guck mal in meine Bibliothek. Hughie Campbell aus the Boys. Ein nerdiger schüchterner Everyman, den niemand groß beachtet. Der letztendlich über sich hinauswächst, aber einfach ein sympathischer Dude ist. Erinnert mich ein bisschen an mich selbst 🙂


7. Was macht für dich eine gute Freundschaft aus?

Dass man für den anderen da ist und ihn nicht im Stich lässt. Mit einem guten Freund muss ich nicht jeden Tag chatten, aber ich weiß er ist für mich da wenn ich ihn brauche.
Für mich ist übrigens auch der Weg in die Beziehung eine gute beständige Freundschaft!

8. Für welchen Film oder welche Serie wünscht du dir ein alternatives Ende und was für eines wäre es?

Gesetz der Rache und jeder der den Film kennt, weiß bestimmt, was ich meine. 😀

9. Welchen Film der letzten 15 Jahre, also seit 2000, würdest du als zeitlos bezeichnen? Und warum?

Inception. Ein ungewöhnlicher Film, der kein Sequel ist und mit einer bis dato einzigartigen Idee. Eine mitreißende Story, ein fesselnder Cast und damals einige der besten Effekte der Tricktechnik. Einfach nur fesselnd.

10. Wie wichtig ist für dich der Gefällt-mir-Button?

Sehr wichtig, denn er ist mit der einzige Marker, mit dem man einem Blogger oder Contentcreator sagen kann, dass das jetzt wirklich gut war.

11. Was würdest du tun, wenn du einen Tag wieder ein Kind wärst?

Das muss ich nicht, denn ich habe mir das Kind in mir bewahrt. Ich würde übrigens LEGO bauen und mir danach ein Riesen-Eis holen.

12. Welcher Person würdest du gerne mal deine Meinung geigen und was würdest du sagen? Egal welche. Sie muss nicht einmal leben, sie würde zu diesem Zwecke wieder zum Leben erweckt werden.

Chris Evans, der in den USA eine Plattform geschaffen hat, mit der er Liberale und Konservative mit an einen Tisch holt und mit ihnen über Themen diskutiert, zu denen beide Seiten verschiedene Ansichten haben. Sowas würde ich mir für Europa auch wünschen.
Ich denke Chris ist ein cooler Dude und damn, ich seh grad ich hab die Frage falsch gelesen, ich würde mich einfach gerne mit ihm unterhalten.

13. Ein unbekanntes Flugobjekt landet direkt vor deiner Nase. Erstkontakt. Mit welchen Worten würdest du Außerirdische auf der Erde begrüßen?

Moin Moin, was geht ab Vierauge!

14. Der Außerirdische zeigt sich äußerst friedlich. Er hat die Menschen lange beobachtet und hat unter anderem “Bauer sucht Frau” empfangen und möchte wissen was das ist. Was sagst du ihm?

Eine zyklopisch abstoßende Abscheulichkeit kosmischen Ausmaßes, das jeden Zeugen dieser grauenvollen Absonderlichkeit seelisch vernarbt und zu völligem Wahnsinn führt! (Ich wollt auch mal wie H.P.Lovecraft schreiben)

15. Der Außerirdische hat entschieden, dass die Menschen für den Abbau der Rohstoffe der Erde im Weg sind. Was würdest du sagen, um ihn umzustimmen?

Ich verweise, dass er bei Vladolf Putlers Schergen gerne anfangen darf.

16. Welche Science-Fiction Zukunftsvision von der Menschheit, erscheint dir am wahrscheinlichsten?

Die Dystopische Cyberpunkwelt meiner eigenen Bücher. Megakonzerne die mehr Macht als Regierungen haben und mit hochgezüchteten Privatarmeen gegeneinander Krieg führen. Die Regierungen kämpfen mit schmutzigen Tricks um den Konzernen Einhalt zu gebieten und Millionen von Menschen leiden darunter und formieren sich zu radikalen Gegenbewegungen.
Dafür gibt es kostenlosen grünen Strom durch atomare Fission und Fusion!


17. Wenn du eine Zeitmaschine hättest, in welche Zeit würdest du reisen? Und was würdest du tun?

Nichts tun und darüber nachdenken wie beschissen es den normalen Menschen in jeder Periode ging. Aber das altägyptische Reich würde verlockend und ich schwinge mich mit meinem außerweltichen Wissen zu einem Gott auf 😀

18. Was ist wichtiger: Geld oder Gesundheit?

Mittelweg. Gesundheit ist schön und gut, aber wenn du kein Geld hast, das Leben in vollen Zügen zu genießen ist auch doof.

19. Dein*e beste*r Freund*in steht vor deiner Tür, mit gepackten Sachen und sagt, er/sie/div muss untertauchen und dazu nach Island in ein abgelegenes Fischerdorf ohne Internet: würdest du mitkommen?

Logo, ich packe meine vorbereitete Prepperausrüstung ein und los gehts.

20. Weswegen müsste dein*e Freund*in untertauchen?

Hatespeech gegen LGBT oder Farbige auf Social Media, das geht übel aus.

Media Monday #565

Guck, eine Schnapszahl!

Das erste Wochenerste nach Ostern wieder allein zuhause, wo man sich wieder an das selber kochen gewöhnen muss. Um die Gartenarbeit habe ich mich geschickt gedrückt, nach dem Schleppen von sackweise LEGO in Zipplock Beuteln, war mein Rücken etwas gebeutelt, zumindest habe ich mir diese Ausrede unter den Nagel gerissen um nicht umzugraben. Nächste Woche geht Praktikum los, also elendig lange durch Berlin zockeln und nur noch wenig Freizeit haben, also auch nicht mehr so viel Zeit für den Blog :/
Gleichzeitig soll heute ein LEGO Set geliefert werden, für das ich noch das Aufbauvideo abdrehe und die Review fertig mache, sodass wir diese Woche vielleicht noch zwei Videos für meinen Kanal habe.

Hier geht es zum Media Monday.

1. Ich weiß, es mag nicht die populärste Meinung sein, aber Ich finde seichte Blockbuster Unterhaltung wie die Transformers Filme einfach klasse.

2. Bay Filme schön und gut, aber objektiv betrachtet finde ich schon, dass die Filme handwerklich von den Trickeffekten in einem geschickten Blend aus Praktischen und digitalen Effekten harmonieren.

3. Ich kann mich kaum noch daran erinnern, wie es gewesen sein muss, In einer Welt ohne Musik- und Filmestreaming aufgewachsen zu sein 😀

4. Free Guy macht es schon nötig, dass man das eine oder andere Auge zukneift, denn für nicht-Gamer ist dieser Film eine Qual, so haben es zumindest meine Eltern berichtet, als ich sie dazu überredet habe.

5. Besonders schön an der Begeisterung für Filme und Artverwandtes ist ja oft auch, dass Die Diskussion und die Debatten mit Familie und Freunden nach dem Abspann.

6. Ryan Reynolds ❤ scheint mir schon auf einen sehr spezifischen Rollentyp festgelegt zu sein, schließlich spielt er immer sich selbst.

7. Zuletzt habe ich Eine „Bettlerin“ sechs Euro gegeben, weil sie angeblich zu ihrer kranken Mutter nach Magdeburg muss und das war unfassbar doof , weil sie sofort in Richtung Kaufland abgezischt ist.

Meine Woche 15-22

Rina läd ein zu einer neuen Runde Wochenrundblick,

Und wie war eure Woche so?

Geärgert ….. Über meine Trotteligkeit, dass ich auf Bettler reinfalle, Bücher vergesse und mich nicht aufraffen kann zu gärtnern.

Gedacht…. Wie viel übrig bleiben würde, wenn ich minimalistisch lebender Single selbst für Mindestlohn arbeiten würde

Gefreut: …… über den Besuch bei meinen Eltern, der mir sehr gutgetan hat.

Gefühlt: …… Depri Stimmung ein bisschen bei dem trüben Wetter am Sonntag.

Gegessen: …… Eine große Schüssel Linseneintopf

Gehört: ….. Ein bisschen Musik

Gekauft: …… Einen LEGO Kran zum vorstellen

Gelacht……….. über meine eigenen Texte

Gelesen: …. alte Texte von mir

Gelitten: …. Qualen, dass ich die ganzen Comics bei meinen Eltern nicht durchgeblättert habe.

Geplant: …… Mich aufs Praktikum mit autoCAD vorzubereiten

Gesehen: ……… nichts

Gespielt/Gebastel/Gehandwerkt: versucht, einen 18 seitigen Text abzutippen, auf Seite 5 entnervt aufgegeben, so wichtig ist es dann doch nicht.

Getan: ….. Zeit bei den Eltern verbracht, eine Tonne LEGO durch die halbe Republik geschleppt, was jetzt doof rumsteht, aufgeräumt, Pappe entsorgt und fürs Wochenende gekocht.

Getroffen: …. Meine Eltern, meine in Erfurt stationierten Freunde hatten leider keine Zeit und mein bester Freund in Potsdam war bis gestern im Urlaub, also eher nur noch meine schweigsamen Mitbewohner.

Getrunken: …… Earl Grey, Darjeeling, (Blut)Orangensaft und den gewagten (gescheiterten) Versuch Kakao mit Mandelmilch zu machen.

Geweint ……… Den paar Euros hinterher, die ich lieber für ein gutes Eis genommen hätte.

Gewundert …. Darüber wie die Stimmung buchstäblich von heute auf morgen kippen kann. Gestern noch übelst motiviert und aufgedreht und heute gar nicht erst aus dem Bett zu bekommen und den ganzen Tag eher resigniert.

LEGO Friends 41444 Heartlake City Bio-Café – Aufbauvideo

Ich hatte Lust auf Friends, ähm LEGO Friends, nicht die Serie, die Serie ist aber auch gut. Und da es ein 30€ Set war habe ich ein Aufbauvideo daraus gemacht und mich ohne viel Überlegung ins Abenteuer Bio-Café gestürzt. ACHTUNG: das ist nur der Aufbau, die eigentliche Review kommt später.
Das ist schon eine ältere Geschichte, aber da ich über Ostern verreist war, konnte ich nicht posten, das hole ich jetzt nach.

========================================
Eckdaten zum Set
________________________________

Hersteller: LEGO
Kategorie: Friends
Release: 2021
Herstellernummer: 41444
Setname: Heartlake City Bio-Café
Alter: 6+
Teile: 314 Pcs
Preis: 29,99€

========================================
Mehr Infos zum Set
_______________________________

Box
– Maße (LxBxH): 34 x 6 x 19 cm
– Gewicht: 526 g
Set
– Maße (LxBxH): 28 x 11 x 14 cm
– Gewicht: 280 g

Brickset: https://brickset.com/sets/41444-1/Hea…

========================================
Wo bekommt man dieses Set her? _______________________________

dieses Set auf amazon.de: https://www.amazon.de/LEGO-41444-Hear…

========================================
Orderly Creative Creations im Netz _______________________________

Instagram: https://www.instagram.com/orderlycrea…

========================================
Verwendete Technik
_______________________________
Kamera: Oneplus Nord – https://www.oneplus.com/de/nord
Softbox im Doppelpack: https://www.amazon.de/gp/product/B07F…
Stativ mit Smartphone-Halterung
Software: Affinity Photo

Abfahrt

Eigentlich wollte ich den Katastrophenzyklus schreiben, nicht erleben! Ich krieche also kurz vor zehn am Tag der Abreise aus dem warmen weichen Bett und werde mit einer strahlend blinkenden Nachricht in Rot auf meinem Handy begrüßt: Zug fällt aus. Danke Deutsche Bahn, auf euch ist echt Verlass. Nach 5 Jahren solo Bahnfahren der erste Totalausfall, ausgerechnet dann, wenn ich ohne Flexpreis unterwegs bin. Auf dem Weg in die Dusche verstricke ich mich mit meinem Vater in eine kurze aber hitzige Debatte über das Zugfahren. Ich versuche beim Kundenservice anzurufen, nach einer Viertelstunde in der Warteschlange breche ich ab. Duschen ist schließlich auch wichtig, gerade letzter Tag in einer richtigen Dusche (mit Grauen denke ich an die unkomfortable Badewanne in der WG). Beim ausgiebig langen Duschen mit schonungslos heißem Wasser – immerhin muss ich nicht die Rechnung zahlen – kommt mir ein perfider Plan der Bequemlichkeit. Nach Start von der nicht-ganz-Pest nur noch mit Sitzreservierung fahrend, weiß ich, wie grauenvoll voll Züge aktuell sind, also buche ich still und heimlich ein Passage für das nächste E-Gefährt anderthalb Stunden nach dem ausgefallenen Zug, meinem Papa erzähle ich derweil, ich würde als Ersatz einen der nächsten Züge nehmen, ohne mit einem Wort zu erwähnen dass ich Ticket gekauft habe. Keine Sorge, meine Eltern lesen meinen Blog nicht und wenn sie es tun, dann zu spät, wenn der Akt der dubiosen Schandtat bereits Wochen oder gar Monate vorbei ist. Er steckt mir einen Fuffi für Fahrkarten zu, supi, das deckt meine verschlafene Nicht-Gerade-Nacht-und-eher-Wasserdampf-also-Quasi-Nebel-Aktion und ich hab noch Geld für ein großes Eis. Meine Monatsbilanz sieht gut aus, immerhin musste ich die Lebensmittel der letzten Woche nicht aus eigener Tasche bezahlen, durch die Ticketkäufe vor zwei Wochen mutiert das zu einem Null-Summen-Spiel und mit Glück kann ich mir am Monatsende ein kleines LEGO Set – natürlich für den Kanal – organisieren.
Zurück zum Standort Küche. Beim Zusammenhämmern von Ostereiern reden wir über das Leben und das Exkursionen doof sind, so zumindest mein Papa. Er findet Professorenleben ist doof, ich bemerke, dass er sich weder neues Auto noch Eigentumswohnung ohne Professoren-Titel hätte leisten können, danach ist er sehr still.
Um Elf bricht er auf, zwanzig Studenten bei trübem Wetter bespaßen. Jetzt bin ich allen, fast, Vieh ist noch da, mit vollem Namen Pino, ein leider süßer Kater, wenn auch blöd wie ein Brot. Nachdem er mich beim Streicheln anfaucht, bin ich beleidigt, das Mittagessen für Vieh fällt aus!
Nach dem schonungslosen Ausnutzen des geräumigen unteren Teils der Maisonette Wohnung zum Nachdenken und dabei willkürlich in der Wohnung Rumrennens, von mir Tigern genannt, kalkuliere ich die Zeit, die mir bleibt, noch eine Kanne Tee zu trinken. Ich finde es äußerst grauenvoll in einem Zug jeglicher Bauweise auf Klo gehen zu müssen – lieber verzichte ich an dem Tag aufs Trinken. Eine Stunde, reicht also für ein bis zwei Becher.
Während der Tee exakt drei Minuten zieht, renne ich hoch und erledige die End-Packung der restlichen Utensilien, stopfe alles in meinen – außer Lego – leeren Rucksack, befinde es für nötig, dass ich meine Hose als Polsterung für einen knollennasigen Plüschdrachen oben reinstopfe und bin erleichtert, dass eine alte Jeans von mir noch im Schrank herumgeistert.
Pünktlich zum Tee fällt mir ein, dass noch ein Bottich unappetitlich aussehender, aber köstlich schmeckender Gersten-Blumenkohl Süppchens, mit dem man meinen recht Gemüse-allergischen Veggie Bruder jagen kann, und stürze ihn in einen kleinen Kochtopf. Nach der Schrecksekunde stelle ich fest: klappt nicht. Selbst nach horizontaler Neigung, weigert sich die Suppe, der Schwerkraft zu folgen und muss mit einem Löffel aus dem Plastik-Gefängnis regelrecht frei gespachtelt werden. Während mein gewässerter Blumenkohl-Pudding vor sich hin köchelt, beobachte ich die Studenten im Nachbarhaus, ähnlich spannend wie Tiere im Zoo zu beobachten. Nach einer Minute stelle ich fest, dass ich in ein Faultier-Gehege starre und ärgere stattdessen Vieh.
Nach einer herzensliebsten Jammereinlage bekommt Vieh zumindest gnädige 10 Gramm Trockenfutter und ich widme mich meiner Mahlzeit, die aus drei Portionen besteht und mich die nächsten dreißig Minuten mit monotonem Löffeln beschäftigt.
Dann ist es vollbracht und ich räume ein bisschen auf. Ich stelle meine Taschen bereit und zähle nervös die Sekunden einer Viertelstunde, ich verzähle mich mehrmals, gebe auf und ziehe mich an. Ich fluche über das Gewicht von zu vielen LEGO Steinen und Arocs-Reifen in der extra Reisetasche und stelle mich auf einen Nerv tötenden Gang zur Tram Haltestelle ein. Ich checke zur Sicherheit nochmal mehrmals ob ich meinen Schlüssel, mein Handy und meinen Geldbeutel dabei habe und trete meine Reise an.
Auf meiner Odyssee zur Tram fluche ich leise über langsam laufende Hindernisse, also alte Leute und Mütter und taste mich mit ausgelatschten Schuhen zur Haltestelle vor.
Später hätte ich nicht aufbrechen dürfen, eine ausgesprochen hässliche Erfurter Tram erscheint eine halbe Minute nach meinem Erscheinen und ich wuchte meine Reisetasche über die Schwelle. Zwei Uhr durch und alles voll mit Rentnern. Ich stopfe mich in eine unbequeme Ecke und wir zockeln zum Bahnhof.
Angekommen beginnt der neuerliche Slalom-Parcours um Leute mit der Situational Awareness einer Scheune. Ich poltere fluchend die Treppe hoch. Mein Sitz ist in Wagon 6 untergebracht, bei F, ich gucke hoch und stehe unter A – manchmal hasse ich mein Leben.
Nach einer halben Stunde dubioser Ansagen erscheint der Zug. Nach dem Öffnen der Tür beobachte ich, wie ein kleines 50 Kg Mädchen einen Schrankkoffer die Stufen hochwuchtet, der halb so viel wiegt wie sie selbst und werde etwas ungeduldig. In dem eher leeren Zug ärgere mich über meine Reservierung, aber bei der Anfahrt war die zweite Klasse ausgebucht, man weiß also nie. Nachdem ich durch Wagon 6 gelatscht bin kommt Wagon 5 und ich halte irritiert inne. Wo ist denn die 81 um Himmels Willen? Ich überprüfe erst ob ich im richtigen Wagen, dann ob ich im richtigen Zug bin. Zögerlich laufe ich zurück an den Abteilen und entdecke meinen Platz. Kurz überfordert mit dem heillos komplizierten Mechanismus einer Schiebetür, trete ich ein.
Ein arabisches Pärchen. Klischees gibt’s scheinbar nicht ohne Grund, stelle ich fest. Ein Bär mit Rauschebart, der murmelnd im Koran liest und eine zu 95% Verhüllte Dame in Pink, die mit ihrer Mu … ähm ich meine Katze spielt. Sie nicken mir zu und scheinen freundlich zu sein, zumindest sind sie ruhig.
Ich sitze auf dem Platz zum Gang und betreibe Feldstudien. Wie blöd kann man sein, eine automatische Schiebetür zu erfinden, die für Menschen unter 1,70 m nicht öffnet, was Kinder mit einschließt – wörtlich. Ich höre Musik, studiere angestrengt einen LEGO Katalog und spiele ein halbes Dutzend Mal Türöffner für verwirrt-frustriert-ausgesperrte Kinder.
In Berlin checke ich meinen Anschluss, ich fahr eigentlich lieber S-Bahn, weil ich da in der Regel nicht meine Station verpasse, denn Potsdam Hauptbahnhof ist die Endstelle. Meldungen wegen Ausfall und Verspätungen, also doch Stehplatz in einem überfüllten Regio.
Ich schleppe meinen Schleppanker am Gleis für die S-Bahn vorbei und das Gleis für den Regio hoch. Ich wusste es, halb Berlin wartet schon auf den Zug – auf in die Sardinenbüchse.
Fünf Minuten später kommt vom Gleis gegenüber die Durchsage. „Achtung, Einfahrt S7 nach Potsdam Hauptbahnhof.“ Ach man ey, denke ich und überlege, ob ich es schaffe in einer halben Minute zum anderen Gleis zu sprinten.  
Ich sehe traurig der S-Bahn hinterher und nun trampelt der Rest von Berlin auf den Bahnsteig. Der Regio hält und ich schaffe es immer, wirklich immer, vor dem Wagon mit den Drahteseln unten und den reichen Eseln oben zu stehen.
Erster Eindruck, ein schreiendes Kind blökt, ich versuche an etwas Schönes zu denken. Bis Zoo stehe ich, dann macht sich ein Sitzplatz bemerkbar. Das Kind schreit immer noch und ich erinnere mich daran, dass ich kleine Kinder zum Kotzen finde. Jungs, ich bin Kind genug, ich brauche keine Brut!
Zur Beruhigung meiner angespannten Nerven suche ich nach ruhiger Musik. Ich entscheide mich für den entspannten Industrial Metal Soundtrack von Doom Eternal und wippe im Takt der ersten Töne. Die Schicki-Micki Tussi in den Designer Klamotten und manikürten Fingernägeln links neben mir guckt mich kurz irritiert an. Wahrscheinlich zu Recht. Ich, also ein großer Dude in schwarzen Klamotten, mit einem grell pinken Wanderrucksack, aus dessen vordersten Fach ein LEGO Katalog entgegenstrahlt, der wie ein Metalhead auf Musik mit einem dämonischen Cover abgeht.
Ich halte ebenfalls inne und werfe ihr einen Blick zu, wie sie gerade potthässliche unpraktische Designer-Handtäschchen für 700€ anguckt und denke mir auch meinen Teil.
Beim endgeilen Track Doom Hunter erreichen wir Potsdam. Nachdem ich der Karawane der langsamen Rolltreppen Besetzer entkommen bin, stolpere ich einer leider attraktiven Frau in die Arme, die mir in gebrochenem Deutsch Geld aus den Rippen leiern will, weil sie angeblich nach Magdeburg zu ihrer kranken Mutter muss. Der Versuch klappt, ich speise sie mit meine-Brieftasche-verstopfenden-Münzen ab und dränge mich vorbei. Sie und ihre Komplizin verziehen sich verdächtig schnell … in Richtung Kaufland. Ich verfluche mich als naiven Trottel und schleppe meinen Schleppanker nach Hause, Eis fällt aus! In der WG wuchte ich mein Gepäck aufs Bett, stelle erneut fest, dass selbst die Küche meiner Eltern größer als dieses Loch ist, und mache mir erstmal einen Tee.
Ich stelle ebenfalls fest, dass ein gewisser Joschi, vor der Abfahrt natürlich nicht den verdammten Abwasch gemacht hat, und mopse mir einen Becher aus der Küche.
Mir geradezu verzweifelt aufgedrängte Schokoeier mampfend, wundere ich mich über das Schneckentempo meines Rechners beim Hochfahren, ärgere mich über mich selbst und haue in die Tasten für einen neuen Text. Gute Nacht, auf das der nächste Tag weniger nervenaufreibend ist.

Media Monday #564

Ostern ist fast rum und ich habe eine ganz tolle Zeit bei meinen Eltern und jeder Tag ist richtig cool und wir sitzten zusammen und reden, wir gehen spazieren und Abends Essen. Spitze.
Außerdem erspart es mir die Arbeit 21 Kg LEGO Sortenrein zu sortieren und bei der Gelegenheit grob zu zählen. Was glaubt ich wie es schaffe so viele Drei ??? Folgen in einer Woche durchzuhören 😀

Den Media Monday findet ihr hier.

1. Damals, als Free-TV-Premieren noch echte Erlebnisse und Highlights waren, war ich zu jung um es zu checken.

2. Gerade zu Ostern bekommt man im Fernsehen irgendwas, was mir wurscht ist, weil ich seit zehn Jahren nicht mehr Fernsehen gucke. Streaming for the Win! Außerdem guckt man nicht Fernsehen, wenn man Zeit mit der Familie verbringt!

3. Ich mag es ja grundsätzlich nicht so gerne, wenn geile alte LEGO Sachen aus den 90ern selbst gebraucht buchstäblich Monatsmieten kosten, ich sie trotzdem aber total gerne hätte.

4. LEGO war mal ein Prädikat für cooles Spielzeug, heute ist es lieblose, völlig überteuerte Lizenzrotze – Ausnahmen bestätigen die Regel.

5. Ja, der CaDA Bulldozer sieht verdammt gut aus, aber ich brauch nur die kleinen Micro Motoren für Mods und Mocs und die werden einzeln für rund 15€ verkauft, da brauch ich den Recht eigentlich gar nicht.

6. Star Wars wird mir wohl auf ewig in Erinnerung dafür bleiben, wie es mich auf einmal in eine der coolsten Welten der Filmgeschichte entführt hat.

7. Zuletzt habe ich meine PC Part Picker Wunschliste für das nächste Upgrade durchgeschaut und das war ein Anstoß, alles von der Liste zu streichen was ich nicht unbedingt brauche und den AMD r9 durch Intel Alder Lake i7 zu ersetzen, weil ich das Bios-Gedöns bei den AM4 Bords nicht leiden kann, mehr Single-Core Performance in Anwendungen und auch keine 1000€ Grafikkarte brauche, wenn ich nur noch Civ V, Skyrim SE und uraltes Zeug von 2002 spiele. Dann doch lieber eine Switch (Pro?) mit Mario Kart oder PS5 mit Uncharted und Co.

Gerade Jetzt – Momentaufnahme 14

Rina lädt zu einer neuen Runde ein.

Wie sind eure Momentaufnahmen heute?

denke ich: das man ein Hobby wie LEGO Videos drehen in erster Linie aus Passion und Spaß an der Sache und nicht um möglichst viele Klicks zu generieren. Auch wenn es dann doch frustrig ist, wenn man 3-4h an einem Video sitzt und es dann keine Aufrufe bekommt 😦

mag ich: Das sich mein Magen langsam beruhigt und ich wieder normale Sachen essen kann. Heute waren wir beim Griechen, Mjam.

mag ich nicht: Wie faul und träge ich bin.

spüre ich: angenehme Sättigung.

freue ich: auf Ostern mit meinen Eltern zu verbringen.

fühle ich: Zufriedenheit über das Leben.

trage ich: den Gedanken mit mir umher, ein Pausenjahr zu machen um in Ruhe zu jobben und Praktika auszuprobieren.

brauche ich: Eine Systemkamera, die Videos in mindestens 4K30i schießen kann, ein Weitwinkelobjektiv, LEGO Ninjago Gärten und ein Podcast Mikrofon. Kurzum, ich brauche einen Job 😀

höre ich: Zick Zack von Rammstein.

mache ich: Buch weiterschreiben (Ghost Team Six auf der einen und der Katastrophenzyklus auf der anderen Seite.)

lese ich: Mein Altes Zeug, was außer mir sonst keine liest.

trinke ich: Eine Vita Cola Pur, die trinke ich sogar lieber als originale Cola.

vermisse ich: meine mechanische Tastatur zum Tippen.

schaue ich: Alf, erste Staffel.

träume ich: merkwürdigse Sachen, die sich nicht in Worte fassen lassen.

Meine Woche 13-2022

Rina läd erneut zum wöchentlichen Rückblick ein.

Und wie war eure Woche so?

Geärgert ….. Darüber wie mies das Videobild aussieht, wenn du einen digitalen Zoom verwendest. Ich habs auf die harte Tour gelernt, jetzt weiß ich es besser und muss eben auf wilde Kameraschwenks zurückgreifen, wenn ich eins der größeren Sets ins Bild kriegen will – ich gucke auf dich doofer roter Kran (42082). Aber Geld für eine gescheite Systemkamera (Sony ❤ ) mit Wechselobjektiven ist gerade nicht so gegeben.
Und dann war ich zum schwimmen morgens verabredet und hab den verdammten Wecker nicht gehört und volles Brett verschlafen.

Gedacht…. Ob ich mir erst eine Kamera zulege, die 4K30 (besser 4K60) kann oder erst einen neuen Rechner mit einem AMD Ryzen r9 Prozessor, der den Spaß in einer vernünftigen Zeit rendern kann.

Gefreut: ……. Wie viel Spaß es macht, mit Bildbearbeitungssoftware coole Thumbnails zu kreieren. Und der Creasteve Stream vom Freitag war klasse, ich war von Anfang bis Ende mit dabei 🙂

Gefühlt: …… bissl kränklich, weswegen ich bei dem kalten Wetter auch nicht raus bin.

Gegessen: …… Eine Halbe Packung Kekse und eine Spinatpizza.

Gehört:  ….. Drei ??? Hörspiel: 140 – Stadt der Vampire

Gekauft:  …… Software. Affinity Photo, mega geiles Geraffel, intuitiv und macht echt Spaß.

Gelacht……….. Über Wortmans Instagram Beiträge.

Gelesen:  …. Nüscht, bin gerade einfach nicht so in der Stimmung.
Gelitten: …. Die Umgewöhnung von Kaffee/Tee mit auf ohne Milch. Jetzt muss ich nur noch den Zucker loswerden …

Geplant: …… Je nachdem wie es funktioniert 1-2 Videos die Woche hochzuladen. Aktuell eher aus Beständen, aber davon hab ich ja genug für gute zwei Jahre Content, aufgepeppt mit aktuellem Gemüse.

Gesehen: ……… LEGO Ninjago, erste Staffel, vier Folgen. Macht echt Laune.

Gespielt/Gebastel/Gehandwerkt: Ein 30€ (mit sattem Rabatt gekauftes) LEGO Friends Set und ein nettes kleines Aufbauvideo plus Review geklöppelt und stundenlang zwei passende Thumbnails zusammengetackert habe.

Getan:  ….. LEGO Teile sortiert. Bis ich gescheite Boxen habe, sortiere ich das Geraffel sortenrein!

Getroffen:  …. Niemanden phyisch, nur ein paar Bekannte digital.

Getrunken: …… Ganz wilde Mischung, Gin mit Orangenlimo. Und Literweise Kaffee und Tee.

Geweint ……… nope

Gewundert …. über das merkwürdige Geraffel bei der Aufnahme des LEGO Katalogs von 2002, Video geht wahrscheinlich Mitte Mai oder Mitte Juni live.