Self-Statements #11

Gina lud ein und ich hab das mal wieder voll verpeilt und erst jetzt gecheckt.

JETZT BIST DU DRAN, DER SELF-STATEMENTS-FRAGEBOGEN FÜR DICH!

1. Du hast die Möglichkeit, zu einem neuen, erdähnlichen Planeten im Rahmen einer Weltraumexpedition zu reisen und dort mit einem Team eine Kolonie aufzubauen. Voraussichtlich gibt es aber keinen Rückflug. Würdest du mitfliegen? (Kommunikation mit der Erde wäre, auf was für eine Weise auch immer, möglich.)

Ne. Für sowas bin ich nicht geeignet. Außerdem würden mir meine Freunde, Familie und Klemmbausteine fehlen.

2. Seefahrer in der Karibik im „Goldenen Zeitalter“ des 17. Jahrhunderts oder Bürger einer kommunistisch geführten Enklave voller Zukunftstechnologien im Jahre 2100?

Seefahrer, kommunismus erfüllt mich mit Skepsis, klingt für mich nach üblem Cyberpunk. Aber wenn schon ein reicher Kaufmann im römischen Reich.

3. Auf welchen Typ Mann/Frau/Divers stehst du?

Frauen und ich zitiere mich mal selbst:

„Mädels, wenn ihr euch hierher verirrt, nicht böse sein. Sollte ich was finden, was mich interessiert, dann wenigstens groß genug, dass ich mir fürs Küssen keinen Tagebau buddeln muss. Kein Schleifpapier-Vocal-Apparat und vor allem keine kreischenden Piepsstimmchen. Nicht mehr Kinns als ich Füße habe. Keine fucking Kinder. Und ein Gesicht, das auch ohne Tapezier-Maßnahme in die Kategorie „irgendwie ganz hübsch anzusehen“ fällt. Rest ist äußerlich wurscht, kannst auch Körpchengröße A-negativ haben. Ich bin kein Rassist, also ist die Farbe auch wurscht, und wenn du grün bist. Herkunft ist egal, solange man sich auf eine Art der Kommunikation einigen kann (selbst Exil-Russinnen sind akzeptiert). Selbst blond ist annehmbar und ab einer gewissen Haarlänge darfst du das nächste Mal auch mal den Abfluss der Dusche putzen. Bunte Haare eher nur in Pastell. Dailly Makeup ist ok, solange es eher nicht in Richtung „Generisches-Instagram-Model“ geht. Tattoos ist deine Sache, aber wenn du dir Klopapierollen tätowieren lässt, wird dein Verhandlungsspielraum fragwürdig. (Ohne Witz, schon gesehen).
Wir belassen es beim Körperlichen, denn ich falle nicht so richtig in die Kategorie athletischer Adonis, eher kalkiger Kartoffelsack, der schon optisch verdächtig nach stillem Nerd aussieht.
Zum Charakter, mal sehen. Einfach klug. Fettes Nein für: radikale Feministen, Querdenker, Nazis, Wahnsinn und Schlager-Hörer. Kein Drama, während ich im selben Raum sein muss. Und im Best-Case nicht verrückter als ich, bzw. sich unsere gegenseitigen gesammelten Macken irgenwie ausgleichen.“


4. Trifft dies auf die Menschen zu, mit denen du tatsächlich zusammen warst?

So viele waren das echt nicht. Dating ist mir schnurz geworden, Klemmbausteine reden auch nicht so viel.

5. Welches Instrument würdest du gerne spielen?

Ich spiele Klavier, hab aber locker sieben/acht Jahre nicht mehr gespielt und aktuell auch nicht die Möglichkeit dazu.

6. Pepsi oder Coke (oder doch irgendwas anderes)?

Coke im Resturant, aber zum Mixen und Trinken Vita Cola Pur.

7. In welchem Film hättest du gern mitgespielt? Wieso?

Lacht mich ruhig aus. In der deutschen Komödie Männerherzen, weil ich mich mit ein paar der Stars echt identifizieren kann.

8. Welche Epoche des 20. Jahrhunderts spricht dich am meisten an?

Damit kenne ich mich nicht aus, da muss ich passen.

9. Du bist nachts im Einkaufszentrum eingeschlossen und hast Zugriff auf alle Läden dort. Du kannst dich also eine Nacht lang austoben und tun, wonach dir ist. Wie sähe diese Nacht aus?

Ich tappe in die Spielzeugabteilung und baue den längsten LEGO Zug quer durch die Etage.

10. „James Bond“ oder „Mission: Impossible“?

James Bond, Zweifellos, mein Liebster ist „Casino Royal“ und „Leben und Sterben lassen“. Kennt ihr übrigens das hier schon?


11. Fünf Dinge in deinem Leben, die sich in den nächsten fünf Jahren grundlegend geändert haben. Welche?

  • Der erste ist einfach, ich habe einen fucking Job
  • Ich habe ein eigenes Studio für meine Videos
  • Meine ersten beiden Bücher sind bei einem Verlag veröffentlicht
  • Ich hab mich getraut alleine Europa zu bereisen
  • Ich habe +1.000 Subs auf YT

    (Beziehung ist überbewertet)

12. Du stellst eine Staffel „Promi Big Brother“ zusammen. Die Teilnehmer sind jedoch keine Promis im üblichen Sinne, sondern Charaktere aus Filmen. Welche deiner Filmhelden:innen würden in den Container geschickt? Nenne 10.

John Wick, Jake und Elwood Blues, Mr Bean, James Bond, Lara Croft, Ripley, Sarah Conner, Alita (Battleangel), Batman.

13. Welche Automarken würden dich ansprechen?

Ford, Land Rover, Audi.

14. Urlaub: Schnee und Hütte mit Kaminfeuer oder Strandhütte und Meer?

Ferienhaus am See. Ich bin Frostbeule und hasse das Meer.

15. Welches Lied sollte bei deiner Hochzeit laufen? Welches auf deiner Beerdigung?

Hochzeit: Don’t Stop Me Now – Queen
Beerdigung: Another One Bites The Dust – Queen

16. Hast du schon einmal bei einem Film vorzeitig den Kinosaal verlassen?

Nein, aber ich vermeide schon beim Kartenkauf scheiß Filme.

17. Lieber viele Bekannte oder eher nur ein paar, aber enge Freunde?

Liebe ein paar enge Freunde für gute Gespräche.

18. Kannst du dir Fotos von dir von vor 10 Jahren ansehen, ohne peinlich berührt zu sein?

Ich hab gar keine Bilder von mir von vor 10 Jahren. Ich war schlaksig, naiv und blöd wie ein Brot.

19. Hand aufs Herz: Mit welchem Film/welcher Serie, von der du das Gefühl hast, dass sie wirklich ALLE mögen, kannst du irgendwie so gar nichts anfangen?

Citizen Kane. Boah war der langweilig.

20. Was wolltest du schon immer mal sagen?

Das Aliens real sind ^^

Gerade jetzt – Momentaufnahme #6

Die wöchentliche Aktion von Rina und ich bin wieder mit dabei

Wie sind eure Momentaufnahmen heute?

denke ich:  strategisch wie ich über das Jahr verteilt wo wann was kaufe, was in die Kategorie Klemmbausteine fällt. Und ich denke, ich brauche dringend eine neue Kamera für die Videoaufnahmen.

mag ich: Das wohlige satte Gefühl von vollgefressenen Bauch aus einer Mixtur aus saftigen Döner und ablöschender Orangen-Zitronengras Limo.

mag ich nicht: Das hundsmiserable nass-kalt-stürmisch-eklige Wetter draußen

spüre ich: angenehme Zufriedenheit über einen guten Tag.

freue ich: mich über den tollen LEGO Abschlepptruck von 1998, der heute nach langer Reise aus dem fernen Finnland bei mir eingetroffen und sogleich aufgebaut und reich bespielt wurde und jetzt auf dem Regal neben seinen Artverwandten thront.

fühle ich: mich hochmotiviert, etwas produktives zu machen. Soll wohl vorkommen ^^

trage ich: Schlabbersachen, die nach langem Tragen gefälligst gewaschen werden sollten *mit mir selber schimpf

brauche ich: Interaktion mit anderen Lebewesen, ganz gleich ob digital oder real.

höre ich: Den Spielvertiefung Podcast von Jörg Luibl, ehemaliger langjähriger Chefredakteur des Online Spielemagazins 4players, das ich rund 14 Jahre als treuer Leser begleitet habe. Vorgestern angefangen, heute schon bei Folge 7.

mache ich: Drei Fragezeichen Bücher lesen, An meinem neuen Buch schreiben (Joschis Abenteuer), LEGO Bauen und Podcast hören.

lese ich: Die drei ??? Nummer 125 – Feuermond. Das sind drei Bücher mit einer übergreifenden Story und ich bin gerade bei der Hälfte vom zweiten Buch, das lese ich heute auch noch zuende, immerhin ist so ein Buch nur +126 Seiten lang.

trinke ich: Kein Koffein nach vier, also nach den beiden Kannen schwarzen Tee des Tages trinke ich jetzt Die Limo von Granini in der Mischung Orange-Zitronengras – einfach lecker.

vermisse ich: Das schöne Wetter vom letzten Wochenende.

schaue ich: Das zweite Mal Reacher, diesmal auf Deutsch, weil ich auf Englisch nicht 100% alles genau verstanden habe.

träume ich: Von der nächsten Ausbildung, die hoffentlich August oder September startet.

Gerade jetzt – Momentaufnahme #5

Die wöchentliche Aktion von Rina und ich wieder mit dabei.

Wie sind eure Momentaufnahmen heute?

denke ich: An das Päckchen aus Finnland, das sich heute auf die lange Reise gemacht hat.

mag ich: Schokobons, auch wenn ich doch eigentlich abnehmen sollte

mag ich nicht: frühes Aufstehen, meistens bin ich dann zwar irgendwie wach, tappe ein bisschen in der Wohnung umher, gucke auf meinen leeren Terminplan und geh wieder ins Bett. Ohne Job oder Schule ist Motivation am Morgen ganz schlimm.

spüre ich: ein beständiges scharfes Stechen im linken Fuß, ist aus dem Nichts hergekommen und belastet mich, weil ich nicht mehr ohen Schmerzen laufen kann.

freue ich: mich aufs Wochenende, wo ich nicht so sehr auf frühes Aufstehen achten muss.

fühle ich: ein bisschen Hunger, ich kann mich noch nicht entscheiden, was es heute Abend zu essen geben soll. Ich hätte ja mal wieder Lust auf einen saftigen Döner auch wenn ich echt gesünder essen sollte.

trage ich: Jogginghose und rotes T-Shirt.

brauche ich:  einen gesundes Snack nach einer Handvoll Süßigkeiten

höre ich: „Jeses He Knows Me“ von Genesis aus meiner Mega-Playlist „You have no taste in music!“

mache ich: Am Rechner sitzen und ein zweites Kaffee-Frühstück einlegen

lese ich: Spirou und Fantasio – Sammelband 14

trinke ich: starken Kaffee

vermisse ich: den Sommer

schaue ich: The Book of Boba Fett … Meh

träume ich: Merkwürdigstes Zeug.