Gedanken zu den LEGO Technik Sommerneuheiten 2022

Ich verweise zu allererst auf die Seite von Promobricks, denn da habe ich meine Infos her. Bei LEGO gibt es ja immer die Weihnachts- und die Sommerwelle. Die Sommerwelle bei Technic bringt die großen heißbegehrten Sets.

Man munkelt dass der neue Supercar von LEGO von 2022 auf 2023 verschoben wird. Das Modell unter der Nummer 42143 soll rund 3800 Teile haben und etwa 400$ kosten.
Der Quark interessiert mich reichlich wenig, allein weil die Konkurrenz zum Beispiel in Form von CaDA, eigene Supercars im Angebot haben, die LEGO einfach aus den Wasser pusten. Wie zum Beispiel den neuen motorisierten Hypercar mit 4500 Teilen für schlanke 250$. Was will ich dann mit dem maßlos überteuerten von LEGO, der weniger Teile hat und nichts kann, außer doof in der Vitrine zu stehen und Staub zu fangen?

Weiter im Text. Nummer 42144, ein Bagger mit Höhenverstellbaren Cockpit und einem Greifer für Schrott. Mit Pneumatik und sehr schlanken 800 Teilen, was wirklich nicht viel ist. Dafür will LEGO laut deren Quelle 140$. Ähm, das ist bitter. 2016 hatten wir einen vergleichbaren Bagger, den Volvo EW160E (42053) mit 1166 Teilen für nur 120$. fast 400 Teile mehr und 20$ günstiger. Und der war damals schon nicht günstig. Was nehmen die bei LEGO?
Ich hol mal die CaDA-Keule raus: der C61082W Bagger mit 1700 Teilen für 110$ und wahlweise motorisisiert und voll Ferngesteuert für 170$. Da kommen doch LEGO Technik 8043 Vibes auf …
Hm, was soll ich jetzt wohl nehmen? Das jämmerliche LEGO Gerippe für 140$ oder den motorisierten Bagger mit doppelt so vielen Teilen für gerade mal 30$ mehr. Ich weiß auch nicht, was meint ihr?

Dann den Einzigen mit Namen, den 42145 Airbus H175 Rescue Helicopter. 2000 Teile, motorisiert für 200$. Da bin ich milde interessiert. Wenn man den gut ausschlachten kann bin ich für 30% Rabatt dabei. Ansonsten hat die Konkurrenz echt besseres zu bieten und ich hab schon den 42052 Heavy Duty Helicopter von 2016. der hat zwar nur halb so viel Teile, kann aber auch ziemlich viel und braucht keine doofe Lizenz um gut zu sein.

Jetzt erreichen wir den Punkt, wo der Held der Steine gerne von „lackgesoffen teuer“ spricht. Die 42146, einen Liebherr Seilbagger. Lumpige 2882 Teile für … haltet euch fest … 600$. Das sind Preiskategorien, wie wir sie nur bei völlig abenteuerlich überteuertem Lizenzgerümpel wie Star Wars finden. Man schätzt, das Ding wird 1,5m hoch sein … wo soll das hin? Und wer zahlt so viel Geld für so wenig?

Ich kanns nur sagen, ich war zwischen 2014 und 2018 riesiger LEGO Technic Fan, hab (die großen) Sets stellenweise doppelt und dreifach gekauft, weil die Sets einen so verdammt guten Gegenwert boten. Aber spätestens mit dem Control+ Mist und den blöden funktionslosen Supercars haben sie mich echt als Kunden verloren. Nur noch überteuerter Krempel, der sich nur per App steuern lässt. Mittlerweile kaufe ich nur noch die kleinen 10€ Sets von Technic.
Und alte Klassiker über Bricklink. Der Abschlepptruck von 1999 ist der nächste auf meiner Liste.

Gäbe es lustigerweise LEGO Friends nicht, hätte mich LEGO schon längst verloren. Friends hat schöne Ideen und gut weiterverwendbare Teile, für einen Preis, der im Markt rabattiert völlig ok ist.

Aber wenn ich Technik suche, dann nur noch bei CaDA und Co. Meine Hoffnung, dass LEGO da nochmal was brauchbares zaubert, außer sie bringen den Ford Bronco in 1:8, da wäre ich dabei. Aber ansonsten finde ich es sehr schade, aber was soll man machen.

Ich sollte auf meinen Papa hören. „Bau doch mal was mit den Steinen, die du schon hast!“. Kommt es jedesmal säuerlich vorwurfsvoll von ihm, wenn ich von CaDA schwärme ^^

So wo waren wir? Ach ja, Hände Weg von LEGO! Ich glaube deren einzige Strategie ist es, die Konkurrenz mit ihren Anwälten klein zu halten, Fanboys zu melken und inständig zu hoffen, dass keiner die Alternativen zu ihrer Marke kennt.

Ein paar von euch mögen ja den Held der Steine so gar nicht. Aber ohne ihn wäre ich nur ein blinder Fanboy geblieben und nie auf den Trichter gekommen, dass die Konkurrenz oft einfach nur besser ist.

Und jetzt weiter LEGO Teile sortieren … es endet einfach nicht.

Idee für was ganz Wildes mit LEGO

Ich schreibe leidenschaftlich gerne Geschichten und ich baue leidenschaftlich gerne auch mit LEGO (AFOL). Aber ich bin eben auch Gamer und spiele wahnsinnig gerne Rollenspiele wie The Witcher, Skyrim, Enderal, Heroes of Might an Magic, und Divinity Original Sins. Ich würde natürlich auch gerne mal ein echtes Pen&Paper Rollenspiel spielen, aber ich habe noch niemanden gefunden, mit dem ich das machen könnte.

Egal, ich spiele am liebsten taktische rundenbasierte Spiele und da kam mir die Idee beim durchblättern der LEGO Kataloge der letzten Jahre, dass ich doch mal eine Art Rollenspiel mit LEGO Steinen umsetzen könnte. Also es gibt ein großes gebautes Level mit ganz viel zu entdecken und am besten noch mit gebauten Höhlen und Verliesen, bei denen sich die Seitenwände aufklappen oder das Dach abnehmen lässt. Ich dürfte einige tausend Lego System Steine haben, mit denen man sowas bauen lässt, ansonsten sind Eltern von erwachsenen Kindern immer froh, wenn ihnen jemand das ganze LEGO im Keller endlich abnehmen würde. Und dann sind da noch andere Schatzquellen ala eBay und Bricklink.

Ich schätze Kollege Wortman wird seine helle Freude mit dem Konzept haben, denn das Ganze spielt in einem abgedrehten Fantasy-Steampunk Universum, mit Einschlag von Mittelalter, Western und Piraten. Eben die volle Packung Kultur ^^

Hier hätten wir zum Beispiel ein Steampunk/Dieselpunk Luftschiff/U-Boot Hybrid, den ich gestern gezeichnet hat. So große Schauplätze wird es in den nächsten Jahren zwar nicht geben, aber so ein kleines U-Boot wird von Nutzen sein, immerhin gibt es ja nach Szenario lebhafte Unterwasser Welten, mit zahllosen Schätzen und Monstern.

U-Boot + Luftschiff = Luftboot?

Datenblätter aus Steinen

Und streng nach Rollenspiel hat jeder Charakter ein gebautes Datenblatt mit Inventar, Lebenspunkten, Erfahrung, Werten und Begleitern. Ich hab da mal einen Prototypen gebastelt – aus einer 15€ Friends Packung und ein bisschen Gerümpel aus alten Star Wars Sets.

gebautes Datenblatt

Die pinken Herzen stehen für die Anzahl der Lebenspunkte im Kampf. Verliert ein Charakter alle Lebenspunkte im Kampf muss er mit einer Schriftrolle wiederbelebt werden, wenn nicht, heißt das Game Over. Außerhalb der Kämpfe regeneriert man Lebenspunkte automatisch.

Die blauen Steine stehen für die Magiepunkte im Kampf, jeder Zauberspruch erfordert eine bestimmte Anzahl von Magiepunkten, damit er gewirkt werden kann. Sprüche kosten sowohl Aktions-, als auch Magie-Punkte und werden mit jeder neuen Runde aufgefrischt.

Die roten Steine sind am wichtigsten im Kampf, denn sie stellen die Aktionspunkte dar, die in jeder Runde des Kampfes verwendet werden um Aktionen auszuführen, ein Schuss mit der Pistole wären dann zum Beispiel zwei Punkte. Aber auch die Bewegung auf dem Schlachtfeld kostet Aktionspunkte, vielleicht eine Entfernung von vier Studs kostet einen Punkt.
Die Aktionspunkte werden zu Beginn jeder Runde wieder aufgefüllt und der Tanz beginnt von vorne.

Pinke Steine stellen das Charisma da. Charisma ist in Dialogen wichtig um Schlüsselinformationen zu erlangen, besser mit Händlern zu handeln oder einen nicht spielbaren Charakter (NPC) um den Finger zu wickeln.

Grüne Steine stehen für Beweglichkeit. Sie bestimmen wie gut ein Charakter ausweichen, rennen und klettern kann. Diebescharaktere profitieren von hohen Werten in Beweglichkeit.

Im Spiel später wird es noch eine längere Liste von Charakterwerten geben, die verschiedene Sachen beeinflussen. Da lass ich mich von anderen Spielen inspirieren. Ich bin noch am überlegen ob die Skala bis fünf oder bis zehn geht.
Man könnte es so machen, dass man für alle fünf Levelups einen weiteren Lebenspunkt gibt. Die Aktions- und Magiepunkte sind erweiterbar. Am Anfang hat man zum Beispiel nur je nach Klasse vier Punkte und im Endspiel acht oder zehn.

Dann rücken wir ein Stück nach rechts. Hier haben wir einen beschwörbaren Eisengolem (sorry K-2SO), den der Charakter für satte sechs Magiepunkte beschwören kann, um im Kampf auszuhelfen. Golems sind immun gegen die meisten Formen von Magie und besonders gegen die Magie, die den Geist beeinflusst. Golems sind irre stark und können außerhalb des Kampfes beschworen werden um brüchige Wände zu zerschmettern, das sonst nur physisch starke Figuren machen können.

Daneben haben wir ein niedliches dressiertes Hündchen, dass nützlich ist um an Bereiche zu kommen, in die die Hauptfigur eben nicht hinein passt. So können in solchen Höhlen vielleicht verborgene Schätze lauern oder ein Hebel oder ein Schalter, der für ein Rätsel wichtig ist.
Im Kampf kann das Hündchen die Gegner ablenken (wie in Far Cry 6). Der Hund ist ein permanenter Begleiter, der Golem hingegen ist nur beschworen und hat eine Lebensdauer von einer bestimmten Rundenanzahl.

Dann natürlich unsere Hauptfigur (ja ich weiß, das ist Mia von Friends, aber ich hab hier sonst nur Stormtrooper und Rebellen :S ). Sie ist ein Rogue, also grob gesagt eine Figur die aus dem Hinterhalt angreift. Angriffe aus dem Hinterhalt haben dann einen Schadensmultiplikator. Zum Beispiel macht die Pistole zwei Schaden, mit einem Schleichmultiplikator von zwei dann natürlich vier Schaden.
Sie hat einen Tarnumhang um, der es den Gegnern schwerer macht sie zu entdecken. Dazu eine schrottige Pistole mit einem Schalldämpfer, der nicht viel mehr als eine Blechdose ist, Starterwaffen eben. Natürlich hat eine Pistole keine so gute Reichweite wie ein Gewehr, das macht die Kämpfe kniffliger.
Dazu noch eine simple Keule für Nahkampfangriffe.
Sie ist nicht sehr stark und baut eher auf Tarnung und Beweglichkeit, in einem Nahkampf gegen einen Ritter oder anderen Nahkämpfer ist sie chancenlos.

Rechte Seite: Items. Ein Croissant zum Essen – stellt einen Lebenspunkt wieder her und sättigt. Kann aber auch verkauft, getauscht und geschenkt werden. So kann ein hungriger Bettler zum Beispiel eine wichtige Information verraten, wenn du ihm was zu essen gibts … oder er führt dich nur an der Nase herum oder verpfeift dich an die Wachen – es ist eben ein Rollenspiel.
Dann haben wir natürlich drei Heilkräuter, mit denen du dich im Kampf heilen kannst. Sie sind relativ selten und daher umso wichtiger. Daneben gibt es noch Tränke wie Heiltränke, aber auch Gifte – ideal für einen Rogue.
Und nicht zu vergessen das Geld. Meine Teilesammlung hier vor Ort macht nicht viel her, also sind das einfach Glassteine, die unterschiedlich viel Wert sind. Damit kann man sich bei Händlern in Städten oder reisenden Händlern, besser Items kaufen, aber auch Sachen verkaufen, die man auf seinen Reisen findet.

Jedes Item und jede Waffe wird auf einem Plättchen platziert, das Eigenschaften und Wert des Items zeigt. Also zum Beispiel zeigt es wie viele Leben ein Trank wiederherstellt, wie viele Aktionspunkte das Item kostet, wie viel Schaden eine Waffe macht und wie viele Goldmünzen du für dieses antike Schwert bekommst, dass du in einer Ruine gefunden hast.

Weitere Pläne

Natürlich in meiner bescheidenen Sammlung von unsortierten LEGO Steinen kramen und ein paar Probelevel bauen. Nach Weihnachten mit einer Reisetasche voller LEGO von meinen Eltern (mein altes Zeug) nach Hause zurück kehren und noch coolere Test Level bauen.

Ich werde mir Hintergründe zur Welt und den Figuren und Monstern ausdenken und mir zum Beispiel das Pen&Paper Rollenspiel Dungeons und Dragons für Inspirationen ansehen und mir ein Regelwerk für mein Spiel ausdenken. Und nätürlich die Nächte Probespielen und immer wieder innehalten um was zu modifizieren und zu tweaken.

Nicht zu vergessen könnte ich mehr LEGO gebrauchen. Ich hab schön beim Stöbern im aktuellen 2021er Katalog die Sets angestrichen, die gute brauchbare Teile enthalten und das sind überraschend viele Friends Set gewesen. Also guck ich mal was Bricklink zu bieten hat. Selbst Dots für bedruckte Fliesen sehen stellenweise interessant aus. Ich schau mal welcher Pleitegeier die Dots und dieses Zeug mit Appunterstützung verschleudert und greif zu. Bei anderen Sets genauso, natürlich immer nur rabattiert. Und dann gibt es ja noch Bluebrixx, die mittlerweile ziemlich viele Sets im Western- oder Mittelalterstil haben und selbst wenn mich die Sets nicht ansprechen, die Teile sind gut und erschwinglich.

Ach es wird großartig, ich freue mich jetzt schon drauf.

Gedanken eines AFOLs

Glaubt ihr an Karma? Ich schon. Da hab ich zwei ganz üble Liebesgeschichten veröffentlicht und ich schneid mir prompt danach beim Kochen volles Rohr in den Finger. War nicht tief, hat aber geblutet wie sau und möglich ist‘s, dass ein paar Tropfen Blut in der Suppe gelandet sein könnten.

Die älteren unter euch werden sich daran erinnern, dass ich ein echter AFOL bin, also Adult Fan of Lego. Und die Wurzeln gehen halt zurück in meine Kindheit, wo ich als ein Kind der späten 90er und früher 2000er natürlich das beste Lego hatte. Als Teen ist das abgeflaut und ich fand eher Games und Mädchen cool – letzteres sehr erfolglos … sonst würde ich auch nicht so schlimme Liebesgeschichten schreiben. Ich bin dann eben doch noch der handelsübliche Nerd aus der boomenden Modellreihe schüchterner Geek.

Überraschenderweise bin ich erst wieder als Student über LEGO gestolpert, als mir die ganzen YouTube Videos von beeindruckenden Fankreationen aufgefallen sind und ich das auch wollte. Ich verlink euch mal meinen alten Beitrag dazu LINK. Jedenfalls mit Katastrophalen Folgen. Als Student hatte ich ziemlich „viel“ Geld zur Verfügung und im Gegensatz zu meinen Zeiten als Schüler hatte sich mein Budget für LEGO stellenweise verzwanzigfacht, sehr zu der großen Begeisterung meiner Eltern, gerade meines Vaters, der immer wieder zu appellieren zu versuchte, ich könne doch mit dem alten LEGO mal was machen. Hab ich dann doch ein bisschen ignoriert und in gerademal sechs Jahren ist meine Sammlung an LEGO Teilen (und den Teilen anderer Hersteller) um knapp 40.000 Teile gewachsen. Und jetzt bin ich leider wieder in der Phase wie zu Kindertagen gelandet, wo die Sets zwar cool sind, aber das Taschengeld dann doch nicht so gegeben ist. Und der Platz auch nicht, stelle ich etwas melancholisch mit dem Blick in die fast vollen Regale fest.

Da bleibt mir nichts anderes übrig als auf die Momente zu warten, dass meine beiden Mitbewohner nicht da sind um mit dem CaDA Supercar (LINK) durch die Wohnung zu flitzen. Hier unten isser im Video zu sehen.

Oder meine alternden Riesen aus den LEGO Technic Traumjahren mit frischen Akkus zu versorgen, zu entstauben und ein bisschen zu bespielen. Und ich warte auf Weihnachten, wenn mir Verwandte mit ziemlich erwachsenen Söhnen ihre alten LEGO Sets mir anvertrauen.

Ja ich höre schon wieder die bösen Stimmen. „Was der ist fast 28 und spielt noch mit Kinderspielzeugen?“ Stimmt. Und ich lese gelegentlich Kinderbücher, wenn ich ein schönes Finde und lese dieselben Comics, die ich schon mit acht gelesen habe …

Sagte er, wirft einen Blick ins Regal und denkt darüber nach, wie die Gesamtwerke von Asterix und Obelix, Gaston, Johann und Pfiffikus und das Marsupilami noch irgendwie da reinpassen könnten. Dann verflucht er sich und seine Lebenssituation und hat schon Alpträume vom Kisten packen. Mit etwas Wehmut denkt er daran, dass der gesamte Umzug seines minimalistischen Bruders in einen einzigen Kombi gepasst hat

Wo war ich? Achja, lasst mich doch mein Ding machen und kümmert euch um euren eigenen Kram. Ist doch Wumpe, ob ich noch mit LEGO spiele. Sinnvoller als auf belanglose Partys zu gehen und bis zur Besinnungslosigkeit saufen ist das allemal und ich stör ja auch keinen mit meinem Hobby. Vielmehr helfe ich über Kurz oder Lang mit, die Sammlungen anderer mit erwachsenen Kindern von Dachböden oder aus Kellern zu befreien und damit richtig tolle Sachen zu bauen. Ich träum schon seit Jahren von einer tollen Mittelalter-Steampunk Welt mit abgedrehten Luftschiffen und verwunschenen Burgen und Schlössern. Brauchts halt ein bissl Platz in der Wohnung, die ich momentan nicht so richtig habe. Das dauert dann wohl schon noch so ein halbes Jahrzehnt oder länger, aber das wäre gar nicht so schlimm, finde ich. Denn so kann ich Vorfreude darauf entwickeln.

Aber eigentlich wollte ich über was ganz anderes reden. Doch schon LEGO aber … anders. Ihr kennt doch bestimmt alle den Held der Steine LINK. Als der werte Thomas mit seinem LEGO Laden (früher, jetzt einfach nur ein Laden für Klemmbausteine) im Frühsommer 2014 auf die schlaue Idee gekommen ist, Videos zu LEGO Sets zu machen und die einfach mal ein bisschen vorzustellen. Mit Erfolg würde ich sagen. Sieben Jahre später, nach hunderten von Videos mit stellenweisen Millionen von Views, 705.000 Abonnenten und 214.650.000 Video-Aufrufen kann man das schon irgendwie Erfolg nennen. Ich meine ein deutschsprachiger Chanel mit über siebenhunderttausend Abonnenten zu Klemmbausteinen? Wenn der so weiter macht und LEGO weiterhin so großen Unsinn treibt, knackt der bestimmt noch die eine Millionen Abonnenten Marke, da bin ich mir sicher. Und ich bin froh, dass er seit Anfang des Jahres auch verstärkt Sets von anderen Herstellern vorstellt, sonst wäre der grandiose CaDA Ferrari wohl nie in meinem Regal gelandet.

CaDA Supercar

Jedenfalls hat der gute Thomas vor ein paar Jahren angefangen, immer den aktuellen LEGO Katalog zu besprechen LINK, mit gewohnt triefendem Sarkasmus und dem geballten Händler Expertise. Immer ein Traum da mitzublättern, ich hab alle Kataloge seit den 80er auf PDF und die aktuellen Kataloge ab 2018 in gedruckter Form vorliegen. Und ab und zu kramt er auch mal einen älteren Katalog hervor und man schwelgt gemeinsam in Erinnerung wie toll LEGO doch einmal gewesen ist. Und wie viele Themengebiete über die Jahre einfach weggespart wurden. Western, Burgen, Abenteuer, Piraten, Space. Weil sich die beratungsresistenten Füchse bei LEGO denken, dass sowas eh nicht läuft, wenn es an keine Lizenz gekoppelt ist. Nicht zu vergessen grober Schwachfug wie Control+ bei Technic und der Smartphone Seuche, weil LEGO es nicht gebacken bekommt ein analoges Spielzeug analog zu machen.

Ich bette mal das aktuellste Katalogvideo ein, ein rundes Stündchen.

Ich kann euch nur mal dazu anregen, einmal den aktuellen LEGO Katalog der dick wie ein Buch ist, mit Verstand anzusehen und euch dann mal den von 1998 oder 2005 zu nehmen, man da liegen Welten in der Qualität dazwischen.

Und LEGO hat ja auch die Hammer Strategie, dass bestimmte exklusive Sets zu horrenden Preisen nur online bei LEGO direkt oder bei den ausgewählten Pleitegeiern verfügbar sind. Wie einen Star Wars AT-AT als Ultimate Collectors Edition für 800€ LINK. Was haben die denn bitte genommen? Guckt mal was ihr bei der qualitativ gut stehenden Konkurrenz für das Geld bekommt, ich bin sogar so nett und setz euch einen LINK zu Bluebrixx, einem Hersteller aber auch ein Portal, das die Sets ganz vieler Hersteller listet. Oder was ihr allgemein an Gegenwert dafür bekommt, denn niemand bei klarem Verstand sollte 800€ für lumpige 6.600 Teile zahlen. Das ist schon in der überteuerten LEGO Welt kein guter Deal.

Und man darf nicht vergessen. LEGO Sets werden im Markt verdroschen! Ich kaufe in der Regel nur über amazon und für nagelneue Sets gibt es spielend 20-30 Prozent Rabatt zu Verkaufsstart. Sets die besonders schlecht laufen findet man bei den Pleitegeiern oft noch weitaus billiger, denn das Zeug liegt wie Blei. Die Zeiten wo LEGO Sets von alleine gelaufen sind, sind vorbei. Aus der Traum vom LEGO Laden 😦

Wahrscheinlich bekomme ich von Fanboys wieder auf die Mütze, die das Zeug blind kaufen und feiern.

Nächstes Mal hol ich mir mal so einen Katalog und dann gehen wir mal durch was es alles für Schätze gab (die man immer noch gut gebraucht bekommt). Sonst wird das wieder so lang hier.

Macht‘s gut, macht euch einen guten Freitag und genießt das Wochenende.

AFOL … mit Leib und Seele

Semi-Fiktives Szenario in etwa 3 Jahren:

Klopf klopf.
„Mh … Ja?“
„Hey Chef, wir müssen reden.“
„Aha … Gehaltserhöhung?“
„Negativ … es ist ernst!“
„Oh … du machst es aber spannend, um was gehts?“
Stille …
„Es geht um den Zentner gebrauchtes LEGO in deinem Keller …“
„Ah …“

Das war natürlich ausgedacht, aber mein Chef ist Vater von zwei erwachsenen Söhnen und sitzt, wie er einmal beiläufig erwähnt hat, auf einem kleinen Berg altem LEGO, das bestimmt irgendwo in der letzten Ecke des Kellers schlummert.

Und jetzt höre ich in meinem Kopf schon die säuerliche Stimme meiner Mutter:

„Moment mal! Von anderen nimmst du Lego an und wir bleiben auf deinem ganzen blöden LEGO Krempel sitzen, der unseren halben Spitzboden blockiert? So geht das aber nicht … so, wann können wir die Sachen vorbeibringen?“

Häh? Lego ist doch nur so ein überteuertes Kinderspielzeug! Du kannst mir doch nicht allen Ernstes erzählen, dass ein erwachsener Mann noch mit LEGO spielt!

Ähm doch. Und jetzt zum Titel. AFOL steht für „Adult Fans Of LEGO“ also erwachsener Fan von LEGO. Mittlerweile bin ich eher ins AFOB-Quartier gewechselt, das steht für „Adult Fan of Bricks“, den es gibt mittlerweile dutzende Klemmbaustein-Alternativen zu LEGO, von denen ich ein paar auf meinem Blog vorstellen werde.

Ich, und tausende begeisterte Erwachsene sammeln LEGO Sets. Die einen um sich tolle Sets ins Regal oder Vitrine zu stellen und die anderen um daraus die abgedrehtesten Modelle (MoCs = My own Creation) zu bauen.

Mal im Ernst, guckt euch mal einen aktuellen LEGO Katalog an. Welches Kind hat denn bitte so viel Geld um sich die mittlerweile zahlreichen Modelle in einer Preisspanne von 300 bis weit über 500 Euro zu holen.

Ich stell euch mal kurz ein zwei AFOLs vor, die echt coole MoCs bauen – in Videoform natürlich:

Jopp, und das waren gerade mal 6 Modelle, von tausenden MoC fleißiger Erbauer im Erwachsenenalter, die ihr hartverdientes Geld im vier- und fünfstelligen Bereich in LEGO investieren um sich geniales Zeug auszudenken. Und ich gehöre dazu, auch wenn ich selbst erst schlanke drei MoCs kreiert habe, die ich im Laufe der nächsten Wochen und Monate auch zeigen werde.

Momentan habe ich in meinem kleinen 14 qm Zimmerchen leider kein Platz für die rund 50.000 LEGO Teile große Sammlung, aber das ist ja nicht für immer so. Auch wenn es mir in den Fingern brennt, an meiner Sortiermaschine und dem 6-Axis-Robot weiterzubauen und die beiden Projekte zu etwas wahrhaft teuflischen zu kombinieren … wartet, ich zeigs euch mal.

Die Teile dafür hab ich in etwa – mir fehlt eigentlich nur das Mindstorms Zeugs (3 EV3 Kits und Sensoren für eine vierstellige Summe), aber das Ding hat eine Grundfläche von rund 3 x 2 Metern … hat jemand zufällig ein leeres Wohnzimmer ohne Möblierung übrig?

Das war ursprünglich tatsächlich der völlig größenwahnsinnige Plan für meine Masterarbeit gewesen, aber eine Weile danach hab ich eingesehen, dass Programmieren doch nicht so meins ist.

Und der da ist schuld!

Den hab ich nachgebaut und abgewandelt … ziert die Startseite meines Blogs und wartet darauf, endlich mal weitergebaut zu werden. Der bekommt mehr als nur einen Beitrag hier, an dem habe ich drei Monate gesessen 🙂

Zurück zum Platz-Problem. Seitdem ich in meiner kleinen WG wohne und einfach nicht mehr so viel Platz wie früher habe, beschränke ich mich darauf, nur noch die Sets zu kaufen, die ich optisch cool finde und eben nicht gezielt nach Teilespendern für meine Modelle zu suchen.

Hier ist ein schönes Modell, dass ich im April erstanden habe und in meine improvisierte Regal-Vitrine gestellt habe …

Bahaha … natürlich nicht! 180€ für dieses furchtbare Ding? Ähm, ne. Die 180€ konnte ich entschieden sinnvoller ausgeben …

der rote …

3.000 Teile, voll ferngesteuert mit Akku, Schaltgetriebe mit Fernbedienung, LED Lichter, Teile in Lego Qualität sowie voll kompatibel und verpackt in eine Premiumbox … für 180€, den findet ihr hier, inzwischen auch in Gelb: LINK

Guckt mal was ihr für das Geld bei LEGO bekommt … betretenes Schweigen. Für jenseits der 300€ bekommt ihr leb- und funktionslose … und schlechte Supersportwagen, die nichteinmal ein Viertel der Funktionen haben, aber doppelt so viel kosten …

Aber ich schwafle schon wieder viel zu viel.

Meine Mutter wird jetzt natürlich vollkommen entsetzt sein, aber den hol ich mir zu Weihnachten: LINK

Und ich finde es echt toll, dass Eltern im Verwandten-Umfeld mit erwachsenen Kindern mir deren altes LEGO anbieten und ich werde bestimmt auch darauf zurückkommen, aber … momentan habe ich einfach zu wenig Platz 😦

Das wird was, ein ganzes Zimmer nur für LEGO … Träumchen …

Tschüss